EINE STADT FÜR ALLE

Das Theater setzt sich dafür ein, dass Magdeburg eine friedliche, weltoffene Stadt ist und bleibt. In der Aktionswoche »Eine Stadt für alle« (vom 16. — 27. Januar 2022) werben die Ensembles des Opern- und Schauspielhauses mit verschiedenen Beiträgen für ein solidarisches Zusammenleben.

www.einestadtfueralle.info

Lichterkette

Um ein sichtbares Zeichen für Frieden zu setzen, ruft das Theater Magdeburg am 16. Januar zu einer Lichterkette mit Kerzen auf. Die Kette führt von der Ecke Krökentor / Breiter Weg zum Alten Markt und verweist auf die dortige Auftaktveranstaltung der Aktionswoche, die um 18 Uhr vor Ort beginnt und aufgrund der Coronasituation zudem digital gestreamt wird. Die Teilnehmer*innen der Lichterkette können im Anschluss an die Kettenaktion ihre Kerze auf dem Markt zu einem Lichtermeer zusammenstellen.

Alle Interessierten können sich ab 17.00 Uhr von der Ecke Krökentor / Breiter Weg (auf der Straßenseite des Lokals »Sushifreunde«) ausgehend auf der Route einfinden:
mit Maske, Kerze und Abstand!

So. 16. 1. 2022     17.00 Uhr
Vom Opernhaus über den Breiten Weg zum Alten Markt

 

Das siebte Kreuz

Das Schauspielhaus zeigt die Magdeburger Bühnenadaption des berühmten Romans »Das siebte Kreuz« von Anna Seghers, der sich mit dem Leben und der Solidarität in der nationalsozialistischen Diktatur auseinandersetzt.

So. 16. 1. 2022     19.30 Uhr     Schauspielhaus Bühne
2G+

www.theater-magdeburg.de/spielplan/schauspiel/sz-20212022/premieren-2122/das-siebte-kreuz/

 

Gedenkkonzert — Für eine friedliche Welt

In Erinnerung an die Zerstörung Magdeburgs am 16. Januar 1945 gestalten Künstler*innen des Theaters Magdeburg seit Jahrzehnten ein Konzertprogramm im Opernhaus. 2022 wird Ludwig van Beethovens neunte Sinfonie aufgeführt.

So. 16. 1. 2022     20.00 Uhr     Opernhaus Bühne
2G+

www.theater-magdeburg.de/spielplan/konzert/sz-20212022/konzerte-extra-2122/gedenkkonzert/

 

Stolperstein–Putzaktion

In Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt beteiligen sich Mitarbeiter*innen des Theaters am 17. und 18. Januar an Stolperstein-Putzaktionen. Die Stolpersteine, die den Verfolgten des Nationalsozialismus gedenken, sind über die gesamte Stadt verteilt. Indem sie während der Aktionswoche poliert werden, erhalten sie als Mahnmale wieder eine größere Sichtbarkeit im Alltag.

 

Farbe bekennen

Flagge für Solidarität und ein friedliches Miteinander zeigen das Opernhaus und das Schauspielhaus durch Banner der Aktionswoche und verschiedene Sprüche auf der LED-Wand des Schauspielhauses, die sich gegen Gewalt und Hetze aussprechen.