Die Schneekönigin
Weihnachtsmärchen
nach Hans Christian Andersen

Ab 6 Jahren
 

Premiere 29.11.22
Opernhaus, Bühne
 

Nov 22
Di. 29. 11.
09.00 Uhr
TicketsTickets
Di. 29. 11.
11.00 Uhr
TicketsTickets
Dez 22
Fr. 2. 12.
09.00 Uhr
TicketsTickets
Sa. 3. 12.
10.00 Uhr
TicketsTickets
Mo. 5. 12.
09.00 Uhr
TicketsTickets
Mo. 5. 12.
11.00 Uhr
TicketsTickets
Di. 6. 12.
09.00 Uhr
TicketsTickets
Di. 6. 12.
11.00 Uhr
TicketsTickets
Mi. 7. 12.
09.00 Uhr
TicketsTickets
Mi. 7. 12.
11.00 Uhr
TicketsTickets
Do. 8. 12.
09.00 Uhr
TicketsTickets
Fr. 9. 12.
09.00 Uhr
TicketsTickets
Mo. 12. 12.
09.00 Uhr
TicketsTickets
Mo. 12. 12.
11.00 Uhr
TicketsTickets
Di. 13. 12.
09.00 Uhr
TicketsTickets
Di. 13. 12.
11.00 Uhr
TicketsTickets
Mi. 14. 12.
09.00 Uhr
TicketsTickets
Mi. 14. 12.
11.00 Uhr
TicketsTickets
Do. 15. 12.
09.00 Uhr
TicketsTickets
Do. 15. 12.
11.00 Uhr
TicketsTickets
Fr. 16. 12.
09.00 Uhr
TicketsTickets
Fr. 16. 12.
11.00 Uhr
TicketsTickets
So. 18. 12.
10.00 Uhr
TicketsTickets
Mo. 19. 12.
09.00 Uhr
TicketsTickets
Mo. 19. 12.
11.00 Uhr
TicketsTickets
Di. 20. 12.
09.00 Uhr
TicketsTickets
Di. 20. 12.
11.00 Uhr
TicketsTickets
So. 25. 12.
10.00 Uhr
TicketsTickets
Jan 23
Fr. 6. 1.
10.00 Uhr
TicketsTickets

Eiskobolde im Dienst der Schneekönigin haben für sie einen Spiegel angefertigt. Er besitzt die Eigenschaft, dass alles Gute und Schöne, was sich darin spiegelt, fast zu nichts zusammenschwindet. Eines Tages zerspringt der düstere Spiegel in unzählbar viele Stücke, die sich über die ganze Welt verteilen.
Gerda und Kay sind unzertrennlich, die Welt der Eiskobolde kümmert sie wenig. Bis Kay von zwei Splittern des Zauberspiegels getroffen wird. Plötzlich ist er kalt und abweisend und folgt der Schneekönigin in ihren Palast. Gerda versteht die Welt nicht mehr. Doch sie gibt ihren Freund nicht auf und macht sich auf die Reise, ihn zu suchen. Schon bald bekommt sie es mit den grantigen Eiskobolden zu tun, muss sich einen anhänglichen Prinzen vom Hals halten, kreuzt die Klinge mit einem frechen Räubermädchen und erhält zum Glück uner wartete Hilfe.
Hans Christian Andersen eröffnet in seinem Kunstmärchen eine magische Welt voll Abenteuer und Verführung, die ganz dazu angetan ist, das Herz der jungen Protagonistin zu verwirren. Eine große, poetische Erzählung von der Kraft der Freundschaft und dem Mut, in das Eigene zu vertrauen.

Clara Weyde
Regie

Andreas Freichels
Bühne

Clemens Leander
Kostüme

Thomas Leboeg
Musik

Lukas Schädler
Dramaturgie