Mai 22
So. 29. 5.
18.00 Uhr
TicketsTickets
Jun 22
Do. 9. 6.
19.30 Uhr
TicketsTickets
Fr. 10. 6.
19.00 Uhr
TicketsTickets

SOLO SUNNY

WOLFGANG KOHLHAASE


Nach dem gleichnamigen Film mit der Musik von Günther Fischer
in einer Fassung des Theaters Magdeburg

Premiere

Fr.
29. 4.
2022

Schauspielhaus Bühne

»She’ s Sunny, they will say. Someday«, besingt Sunny, eigentlich Ingrid Sommer, ihren Traum von Ruhm, Anerkennung und der großen Liebe. Für diesen Traum hat sie ihre Stelle als Fabrikarbeiterin aufgegeben, sich Notenlesen und Singen beigebracht. Doch statt Glamour und Freiheit erlebt sie Trostlosigkeit und Gängeleien. Mit der Combo »Die Tornados« tingelt sie von Dorfsaal zu Kleinstadtklubhaus in der DDR der frühen 1980er Jahre. Die Nachstellungen des Bandkollegen Norbert weist sie zurück, gegen die herablassenden Ansagen des Conférenciers protestiert sie, bis sie aus der Band fliegt, die Anfeindungen ihrer Nachbarin kontert sie mit Humor. Sunny ist eine Frau, die sich nicht um Regeln und Grenzen schert; eine Einstellung, mit der sie zur Außenseiterin im normativen DDR-System wird. Im Philosophen Ralph findet sie einen Komplizen für das unangepasste Leben, seine Zurückweisung aber treibt sie zu einem verzweifelten Schritt. Und so schaut man Sunny zu beim Scheitern, beim Aufstehen und Weitermachen und hofft mit ihr, dass ihr Traum in Erfüllung geht, eines Tages.

Konrad Wolfs ungeschönter Blick, Wolfgang Kohlhaases brillante Sprache und nicht zuletzt Günther Fischers Musik machten »Solo Sunny« zum Kultfilm. Die Geschichte über die unangepasste Heldin reicht bis ins Heute, wo die Suche nach Emanzipation, Glück und Liebe nicht leichter geworden ist.

 

Premierenfieber
So. 10. 4. 2022    11.00 Uhr    Schauspielhaus Foyer


Abschiedsfeier
Fr. 10. 6. 2022    21.00 01.00 Uhr     Schauspielhaus Bühne
Eintritt frei | Zählkarten an der Theaterkasse erhältlich

Regie Elisabeth Gabriel
Bühne Vinzenz Hegemann
Kostüme Ingrid Leibezeder
Musik Nikolaus Woernle
Dramaturgie Laura Busch, Anna Dieren

Ingrid Sommer Carmen Steinert
Ralph / Saxophon Ralph Opferkuch
Christine / Frau in der Bar / die Neue / Sängerin Maike Schroeter
Harry Christoph Förster
Monika / Arbeitskollegin / Krankenschwester Antonia Labs
Benno Bohne / Empfangschef
Christoph Bangerter
Frau Pfeiffer / Ärztin / Inhaberin Kulturhaus / Sängerin Iris Albrecht
Norbert / Arzt / Violine Andreas C. Meyer
Udo / Polizist / Mann im Restaurant / Gitarre Michael Ruchter
Hubert / Mann bei Sunny / Pianist in der Bar / Keyboard Valentin Kleinschmidt
Bernd / Vorarbeiter / Bass Peter Volksdorf
Kellnerin / Frau bei Ralph / Kollegin / Krankenschwester Alena Figueroa
Ernesto / Mann in der Bar / Kellner in der Bar / Hotelmitarbeiter Jasper Riechard
Schlagzeug Max Dost

Aufführungsdauer: ca. 2:00 h 

Video

Pressestimme

 

Spielfreudiges Ensembles

Es trifft sich für die Aufführung gut, dass Ralph Opferkuch, Andreas C. Meyer, Michael Ruchter, Valentin Kleinschmidt, Peter Volksdorf und Max Dost neben ihren schauspielerischen Qualitäten auch über musikalische verfügen und den wichtigen Part der Band im Stück überzeugend übernehmen. Die Musik von Günther Fischer […] hat nichts von ihrer Sogwirkung eingebüßt. Das liegt auch an Carmen Steinert. Auch jene, die Renate Krößner als Sunny im Gedächtnis haben, werden nicht enttäuscht. Die Lieder und Sunnys Song prägen die Inszenierung […]. Steinert wird der Rolle darstellerisch und stimmlich voll gerecht. Sie besticht durch Energie und Ausstrahlung, durch Zartheit und Sensibilität.

Gisela Begrich  Volksstimme

2. 5. 2022