Nov 19
Sa. 16. 11.
19.30 Uhr
TicketsTickets
So. 17. 11.
17.00 Uhr
TicketsTickets
Dez 19
Do. 12. 12.
19.30 Uhr
TicketsTickets
Fr. 13. 12.
19.30 Uhr
TicketsTickets
Sa. 14. 12.
19.30 Uhr
TicketsTickets

Heilig Abend

Daniel Kehlmann


Übernahme aus dem TAK Liechtenstein

Premiere

Mi.
30. 10.
2019

Schauspielhaus Studio

Heiligabend. 22.30 Uhr. Eine Frau in einem Verhörraum, völlig ahnungslos, warum sie hier ist. Ein hoch nervöser Polizist sitzt ihr gegenüber. Er behauptet, dass sie um Mitternacht einen geplanten terroristischen Anschlag in die Tat umsetzen will. Gemeinsam mit ihrem Ex-Mann. Er weiß alles von ihr. Mit wem sie sich trifft, was sie auf ihrem Laptop hat. 90 Minuten bleiben ihm, um den mutmaßlichen Anschlag mit allen Mitteln zu verhindern. Doch die Frau bleibt felsenfest bei ihrer Aussage: Sie weiß von nichts. Sie ist Philosophieprofessorin, was sollte sie mit Terroristen zu tun haben? Doch er bohrt immer weiter, denn die Zeit läuft. Es ist Viertel vor Zwölf …

In Daniel Kehlmanns packendem Theaterthriller im Wettlauf mit der Zeit wird die Verhörsituation zwischen zwei Menschen zum Spiel mit wechselnden Strategien, Bündnissen, Bedrängnissen. Ein hochspannendes Stück, in welchem die dramatischen Folgen des abgerissenen gesellschaftlichen Diskurses deutlich werden. Muss erst eine Bombe explodieren, damit wir unsere Probleme gemeinsam angehen können?

 

 

Regie Tim Kramer
Bühne/Kostüme Gernot Sommerfeld
Dramaturgie Jan Sellke,Caroline Rohmer

Judith Boglàrka Horvàrth
Thomas Thomas Beck

Aufführungsdauer: 1:30 h (ohne Pause)

Pressestimmen


Was rechtfertigt Gewalt?

Wie radikal darf man sein? Ist Gewalt ein probates Mittel in der politischen Auseinandersetzung? Ist strukturelle Ungleichheit, mit anderen Worten Armut, nicht auch eine Form sozialer Gewalt? Das Stück bietet unzählige Ansätze, die aktueller kaum sein können. 

Rolf-Dietmar Schmidt,
Volksstimme, 1. 11. 2019