Alice

Musikalisches Bühnenwerk nach Lewis Carrolls »Alice im Wunderland«

Musik und Gesangstexte von Tom Waits und Kathleen Brennan
Regie, Design und Visual Concept der Originalproduktion von Robert Wilson
Text von Paul Schmidt
Deutsch von Wolfgang Wiens

»Mein Kopf … Mein Kopf tat weh. Das müssen Sie verstehen, sonst macht alles keinen Sinn. Es war der Lärm, glaube ich. Immer und überall dieser Lärm – im Kopf. Er war immer da. Und schien immer schon da gewesen zu sein. Und dann kam sie, und der Lärm hörte auf. Sie stand in der Tür, das war alles.«
CHARLES DODGSON

Nach dem großartigen Erfolg von »The Black Rider« haben Musiker Tom Waits und Universalkünstler Robert Wilson für das Avantgarde-Musical »Alice« erneut zusammen gearbeitet, in dem sich weiche und zarte Töne mit typisch rauen Jazz-Balladen abwechseln. Das Musical basiert auf dem 1865 erschienenen Kinderbuch »Alice im Wunderland« von Lewis Carroll und verwebt es in surrealistischen Bildern und schräg-einfühlsamen Songs mit der Biografie des Autors. Denn der Fotograf, Mathematiker, Diakon und Schriftsteller Carroll, der mit bürgerlichem Namen Charles Lutwidge Dodgson hieß, war Zeit seines Lebens fasziniert von Alice Liddell, der Tochter seines Dekans, die seine Leidenschaft antrieb und seine Fantasie beflügelte. Der Dodgson des Musicals schafft sich seine eigene Alice und folgt dem Mädchen durch das Wunderland. Dort tritt Dodgson mal als Hase, mal als Ritter, mal als einsamer Autor auf, nie aber lässt er seine Schöpfung aus den Augen. Es entsteht ein temperamentvoller musikalischer Abend, der zwischen Traum und Wirklichkeit schwebt.

Vorstellungen
Aktuell sind keine weiteren Termine bekannt.

Regie Caroline Stolz
Musikalische Leitung Frank Rosenberger
Bühne/Kostüme Lorena Díaz Stephens, Jan Hendrik Neidert
Dramaturgie Janine Henkel

Alice Lena Sophie Vix     
Charles Dogson, Kaninchen, Weißer Ritter Sebastian Reck   
Rose, Katze, Humty Dumpty, Fisch 2 Alexander von Säbel     
Raupe, Schachkönigin Marie Ulbricht     
Gänsebblümchen, Herzogin, Haselmaus Peter Wittig     
Gänsebblümchen, Rehkitz Thomas Schneider     
Frosch, Schwarzer Ritter Timo Hastenpflug     
Lilie, Hutmacher, Tweedle Dee, Frosch 2 Konstantin Lindhorst     
Märzhase, Köchin, Tweedle Dum Raphael Kübler    
Fisch, Schachkönig, Weisses Schaf Ralph Opferkuch     
Altar Boy Konstantin Marsch     
Vikare Ensemble

Video

Pressestimmen

Caroline Stolz hat oft reizvoll überraschende Bilder »gezeichnet« und sie technisch und dramaturgisch einfallsreich umgesetzt. […] Eine kleine Live-Band, teils von ebenfalls musizierenden Schauspielern sekundiert, begleiteten die in englischer Originalsprache präsentierten Songs mit ihrer unterhaltsamen Bandbreite von Melancholie und Poesie bis zum Jazzigen, auch mit Dissonanzen versehen, die Sehnsüchte und teils auch unreale Wünsche und Vorstellungen initiierten. Das Publikum dankte mit viel Beifall für diese einfühlsame, unterhaltsame, kurzweilige, sicher auch zum Nachdenken über die eigene Identität anregende Aufführung.

Helmut Rohm, Magdeburger Volksstimme, 3. 2. 2015

Basal für diese Inszenierung ist die Arbeit mit den Statisten. Sie führen das Publikum bereits im Foyer heran an die Geschichte und schließlich auch hinein in den Zuschauerraum. Das Bühnenbild wird von ihnen in Bewegung versetzt und auch die Raupe wäre ohne sie um ein Wesentliches kürzer. Die Aufführung lebt von der Musik, der engagierten Darbietung aller Beteiligten und der Spielfreude, die die Statisten vermitteln.

Lydia Flössel, Magdeboogie,
29. 5. 2016