Xerxes

Serse
Oper in drei Akten von Georg Friedrich Händel | Libretto nach Nicolò Minato und Silvio Stampiglia | In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln 

»Wo er von Phrygien aus Lydien betrat, teilt sich der Weg;
einer führt links nach Karien, der andere rechts nach Sardes.
Diesen Weg nahm Xerxes und fand dort eine Platane, die er
wegen ihrer Schönheit mit goldenem Schmuck behängte.«

HERODOT, HISTORIEN VII

Liebeshändel stehen gegen Familienbande: Der persische König Xerxes verliebt sich in Romilda, doch die liebt seinen Bruder Arsamene, den Xerxes deshalb zunächst in die Verbannung schickt. Romildas Schwester Atalanta, die ebenfalls ein Auge auf Arsamene geworfen hat, intrigiert gegen sie. Auch die fremde Prinzessin Amastre mischt sich ein und schwört Rache, denn eigentlich ist sie mit Xerxes verlobt. Als Xerxes seinem Heerführer Ariodate, dem Vater von Romilda und Atalanta, zusichert, Romilda werde einen Bräutigam von königlichem Blut erhalten, scheint sich die Situation zu entspannen. Doch die Dinge entwickeln sich nicht in Xerxes’ Sinne ...

Händel zeigt den von der alt-griechischen Geschichtsschreibung als grausam und jähzornig gebrandmarkten Perser-König in seiner Oper von 1738 eher von einer fiktiv-privaten Seite: Historische Ereignisse rücken in den Hintergrund. Dabei changiert die Handlung schon zu Beginn der Oper zwischen Ernst und Komik, wenn Xerxes in der berühmten Arie »Ombra mai fu« seine Liebe zu einer schattenspendenden Platane besingt. 

Vorstellungen
PREMIERE
Samstag
9. 3. 2019
19.30 Opernhaus / Bühne
Tickets
Samstag
16. 3. 2019
19.30 Opernhaus / Bühne
Tickets
Freitag
29. 3. 2019
19.30 Opernhaus / Bühne
Tickets
Sonntag
28. 4. 2019
18.00 Opernhaus / Bühne
Tickets
Sonntag
12. 5. 2019
16.00 Opernhaus / Bühne
Tickets
Sonntag
9. 6. 2019
16.00 Opernhaus / Bühne
Tickets

Premiere
Sa. 9. 3. 2019

Musikalische Leitung Nicholas Kok
Regie Tobias Heyder 
Bühne Pascal Seibicke
Kostüme Janine Werthmann
Dramaturgie Thomas Schmidt-Ehrenberg

Magdeburgische Philharmonie