Okt 20
Sa. 24. 10.
19.30 Uhr
TicketsTickets
Nov 20
So. 1. 11.
16.00 Uhr
TicketsTickets
Sa. 7. 11.
19.30 Uhr
TicketsTickets
So. 29. 11.
18.00 Uhr
TicketsTickets

DER ZIGEUNERBARON

JOHANN STRAUSS 


Operette in drei Akten
Text von Ignatz Schnitzer nach der Novelle »Saffi« von Mór Jókai
Dialog-Fassung von Tobias Heyder
Reduzierte Orchester-Fassung von Pawel Poplawski

Premiere

Sa.
24. 10.
2020

Opernhaus Bühne

Kann man Strauß’ opernhafteste Operette, »Der Zigeunerbaron«, mit all seinen Klischees und Rassismen, seinen »Zigeunern« und seiner Kriegsbegeisterung heute noch auf die Bühne bringen? Das Theater Magdeburg wagt es und vertraut auf Regisseur Tobias Heyder (»Die Gärtnerin aus Liebe«, »Xerxes«). Der verlegt die Vorgänge um einen in seine ungarische Heimat zurückkehrenden Exilanten, einen legasthenischen Schweinezüchter, einen geheimen Schatz und eine große Liebe in ein Revuetheater, den »Club der Affen«. Eine Theatertruppe arbeitet sich dort lustvoll und scharfzüngig an diesem Werk der »Goldenen Operettenära« ab.

Sándor Barinkay, dessen Vater einst der Kollaboration mit der türkischen Besatzungsmacht verdächtig war und mit seiner Vertreibung allen Besitz verlor, kehrt zurück in seine ungarische Heimat. Nun geht es gegen einen neuen Feind und Barinkay erhält im Rahmen einer Amnestie die Ländereien seiner Familie zurück. Er muss jedoch feststellen, dass sich Nachbar Zsupán, ein Schweinezüchter, inzwischen großer Teile des Besitzes bemächtigt hat. Eine Ehe mit dessen Tochter Arsena würde den Konflikt lösen, aber Barinkay verliebt sich Hals über Kopf in die Zigeunerin Saffi. Mit ihrer Hilfe findet Barinkay einen alten Schatz, den sein Vater einst versteckte. Doch Saffi entpuppt sich als die verlorene Tochter des einstigen türkischen Statthalters der Region, eines Paschas. Barinkay, der sich als Bürgerlicher ihrer nicht würdig erachtet, lässt sich daraufhin als Soldat anwerben und zieht in den Krieg. Erst als er siegreich heimkehrt und für seinen mutigen Einsatz zum Baron erhoben wird, kann er Saffi standesgemäß entgegentreten.


Diese Inszenierung entsteht unter Berücksichtigung der coronabedingten Auflagen.

Musikalische Leitung Pawel Poplawski
Regie Tobias Heyder
Bühne Pascal Seibicke
Kostüme Janine Werthmann
Choreografie Kerstin Ried
Dramaturgie Thomas Schmidt-Ehrenberg

Conférencière/Conte Carnero Susi Wirth
Graf Peter Homonay Marko Pantelić/Johannes Wollrab
Sándor Barinkay Anders Kampmann
Kálmán Zsupán Stephanos Tsirakoglou
Arsena Hyejin Lee
Mirabella Emilie Renard/Karina Repova
Ottokar Benjamin Lee
Czipra Katharina von Bülow
Saffi Noa Danon
Pali Bartek Bukowski

Tänzer*innen Jacqueline Krell, Melania Mazzaferro, Lisa Radl, Emmy Louise Thomsen, Adrian Sánchez Cancillo, Yael Shervashidze, Andrea Spartà, Lars Wandres

Opernchor des Theaters Magdeburg
Magdeburgische Philharmonie