Titus

La clemenza di Tito
Oper in zwei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart
Libretto von Caterino Mazzolà
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Wolfgang Amadeus Mozart gilt als Revolutionär des Musiktheaters, dem es in Werken wie »Figaros Hochzeit« und »Don Giovanni« gelang, die volkstümliche Form der Opera buffa musikdramaturgisch konsequent zu verdichten. Doch Mozart setzte sich zeitlebens auch mit der überkommenen Form der Opera seria mit ihren antiken Helden und Herrschern aus-einander – zumal, wenn ein lukrativer Kompositionsauftrag winkte. So 1791, als ihn mitten in der Arbeit an der »Zauberflöte« der Auftrag erreichte, eine Krönungsoper für Prag zu schreiben. Dass sich die Verantwortlichen für ein bereits vielfach vertontes Libretto von Altmeister Pietro Metastasio über den als idealen Herrscher gerühmten römischen Kaiser Titus entschieden, wirft ein Licht auf die spannungsgeladene politische Situation: Anlässlich der Krönung Kaiser Leopolds II. zum König von Böhmen sollte die Festoper den neuen Herrscher feiern, ihm aber auch seine verantwortungsvolle Position bewusst machen. Mozart und sein Librettist Mazzolà dynamisierten den szenischen Ablauf der Vorlage, reduzierten die Anzahl der Arien und fügten zahlreiche, für die Opera seria eher untypische Ensembles ein. So schärften sie das Bewusstsein für die Zwiespältigkeit der titelgebenden »Gnade« des Titus: Ist ein gnädiger, seinen Feinden verzeihender König wirklich der bessere Herrscher oder verbirgt sich hinter der »lieblich anmutenden Gnade nichts anderes als die kleine hübsche Schwester der hässlichen Willkür«, wie Rainer Erlinger anlässlich der Begnadigung des früheren RAF-Terroristen Christian Klar schrieb?

 

 

Vorstellungen
PREMIERE
Samstag
4. 4. 2020
19.30 Opernhaus / Bühne
Tickets
Samstag
18. 4. 2020
19.30 Opernhaus / Bühne
Tickets
Freitag
24. 4. 2020
19.30 Opernhaus / Bühne
Tickets
Sonntag
3. 5. 2020
16.00 Opernhaus / Bühne
Tickets
Sonntag
24. 5. 2020
16.00 Opernhaus / Bühne
Tickets

Premiere
Sa. 4. 4. 2020

Musikalische Leitung GMD Anna Skryleva
Regie / Bühne Dietrich Hilsdorf
Kostüme Carola Volles
Dramaturgie Ulrike Schröder
Choreinstudierung Martin Wagner

Tito Emmanuele D’Aguanno
Vitellia Noa Danon
Sesto Emilie Renard
Servilia Hyejin Lee
Annio Isabel Stüber Malagamba
Publio Marko Pantelić

Opernchor des Theaters Magdeburg
Magdeburgische Philharmonie