Otello

Dramma lirico in vier Akten von Giuseppe Verdi | Libretto von Arrigo Boito nach Shakespeare | In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

»Geh nur, dich jagt dein Dämon und dein Dämon bin ich.
Mich reißt der fort, an den ich glaube, ein erbarmungsloser Gott.«

IAGO

Verdis Entwicklung als Opernkomponist ist untrennbar verbunden mit seiner Suche nach literarisch hochwertigen Librettovorlagen. Insgesamt viermal griff er zu Friedrich Schiller und 1884 – fast 40 Jahre nach »Macbeth« – zum zweiten Mal zu William Shakespeare: Die Geschichte um den »Mohr von Venedig« – den erfolgreichen Feldherren aus der Fremde –, dessen Ehe mit Desdemona an gesellschaftlichen Machtverhältnissen und persönlichen Vorbehalten zerbricht, zeigt den Altmeister auf der Höhe seiner Kunst. 13 Jahre nach »Aida« konzentriert er – jenseits von Hafenszene und Staatsakt – das Geschehen hier noch stärker auf die drei Hauptfiguren Otello, Desdemona und Iago, der mit bösartiger Rachlust die Saat des Misstrauens zwischen den Liebenden sät. Musikalisch äußerst raffiniert und psychologisch genau spürt Verdi der fatalen Mischung aus Eifersucht und Minderwertigkeitsgefühl nach, die Otello zu Fall bringt. Iago hat nicht nur den eifersüchtigen Liebhaber überzeugt – Verdi hätte diesen Inbegriff eines Bösewichts fast zur Titelfigur seiner Oper gemacht. 

 

 

 

Zu dieser Inszenierung bieten wir theaterpädagogisches Begleitmaterial an.
Bitte wenden Sie sich an Matthias Brandt:
matthias.brandt[at]theater-magdeburg.de | Tel.: (0391) 40 490 4033

 

Aktuell sind keine weiteren Termine bekannt.

Musikalische Leitung GMD Kimbo Ishii / Pawel Poplawski
Regie Olivia Fuchs 
Bühne / Kostüme Yannis Thavoris
Kampfchoreografie Thomas Ziesch
Dramaturgie Hannes Föst
Choreinstudierung Martin Wagner

Otello Aldo Di Toro
Iago Gocha Abuladze
Cassio Jonathan Winell
Roderigo Benjamin Lee
Lodovico Johannes Stermann
Montano Paul Sketris
Ein Herold Thomas Matz
DesdemonaRaffaela Lintl
Emilia Isabel Stüber Malagamba

Opernchor des Theaters Magdeburg
Magdeburger Singakademie
Opernkinderchor des Konservatoriums »Georg Philipp Telemann«

Magdeburgische Philharmonie

Aufführungsdauer: 3:00 h (inkl. Pause)

Video

Pressestimmen

Der Sternenhimmel romantischer Gefühle

Ein Abglanz fiel auf die Magdeburger Musiker. Aldo Di Toro in der Titelrolle hatte die nötige dunkel metallische Kraft für diese Heldentenorpartie. Keine Schwäche in seiner Stimme, nur souveränes Strahlen, durchaus auch zart in der Selbstreflexion und im Zusammenklang mit Desdemona. [...] Als kompetent erwies sich das Orchester unter Pawel Poplawski. Ein Gewittersturm zum Zusammenzucken brach los, vom glanzvollen Chor kommentiert, und die anschließende Festmusik flimmerte und changierte und ließ alles Unheil bereits ahnen. Mit sinfonischer Qualität wurde im Graben musiziert. Ein Hauptteil der Spannung dieses  »Otello« kam aus dem Orchestergraben.

Irene Constantin, Volksstimme, 13. 3. 2019