West Side Story

Musical in zwei Akten nach einer Idee von Jerome Robbins | Buch von Arthur Laurents | Musik von Leonard Bernstein | Gesangstexte von Stephen Sondheim | Deutsche Fassung von Frank Thannhäuser und Nico Rabenald | Mit englischen Songs und deutschen Dialogen

DomplatzOpenAir

»There’s a place for us, somewhere a place for us.
Peace and quiet and open air wait for us somewhere.«

Im Sommer 2017 wird der Magdeburger Domplatz zur Bühne für den Straßenkrieg zweier rivalisierender New Yorker Jugendgangs: Tony, Mitglied der »Jets«, und Maria, Schwester des Anführers der »Sharks«, verlieben sich bei einer Tanzveranstaltung im Jugendclub des Stadtteils auf den ersten Blick. Gegen alle Widerstände halten sie an ihrer Liebe fest. Doch als Tonys bester Freund Riff von Marias Bruder Bernardo erstochen wird und Tony daraufhin Bernardo tötet, ist die Tragödie nicht mehr aufzuhalten ...

Inspiriert durch Shakespeares unsterbliche Liebesgeschichte von Romeo und Julia schufen die Autoren um Leonard Bernstein und Stephen Sondheim ein mitreißendes Musical, in dem tänzerische und musikalische Elemente eine perfekte Verbindung eingehen. In der spartenübergreifenden Produktion des Theaters Magdeburg zeigen Sänger, Tänzer, Schauspieler und Musiker, was passieren kann, wenn Liebe die verführerische Sicherheit von Gruppenidentitäten herausfordert: Haben wir den Mut, Grenzen abzubauen?

 

 



Pressestimmen

Wie das Bühnenbild schlagartig wechselt, wechseln die kompakten, dynamischen Tanzszenen, ebenso die Rhythmen zwischen Jazz, Oper und Latin, zwischen getrieben und wild, sanft und innig. Das Bernstein-Sondheim-Robbins-Musical, angelehnt an Shakespeares Romeo und Julia, lebt vom Tanz, von den großartigen Songs. »Maria«, »Tonight«, »America« – weltbekannt. Das Theater, das neben seinem Ensemble auf junge Gäste mit individuellen Charakteren setzt, hat gut gecastet. Auch Typen und Alter passen. Das vielköpfige Team harmoniert.[...] Das ist großes, gefühlsbetontes Musiktheater.

Grit Warnat, Volksstimme, 19. 06. 2017

Hier legen sie los. Allesamt. Scheinbar jenseits der Schwerkraft. Mit Tempo, Esprit und Seappeal.

Joachim Lange, Mitteldeutsche Zeitung, 19. 06. 2017

Der wichtigste aller Punkte sind bei einem Musical aber die Darsteller. Und hier hat man in Magdeburg durch die Bank weg voll ins Schwarze getroffen! Allen voran Hauptdarsteller Anton Zetterholm, der den Tony spielt und singt [...]. Stimmlich über jeden Zweifel erhaben ist es mir auch im Hinblick auf sein Schauspiel spontan unklar, ob man für die Rolle des Tony eine bessere Besetzung als diesen Schweden hätte finden können. [...] Vor allem aber war es sein Gesang, der Eindruck hinterließ.  [...] Auch Maria, gespielt von Iréna Flury, war ganz großartig! [...] Die weiteren tragenden Rollen sind gleichfalls bestens besetzt. Andrea Sánchez del Solar als Anita IST einfach Anita! [...] Sascha Luder als Bernardo, der Anführer der Sharks, Markus Schneider als sein Gegenspieler der Jets – alle Darsteller auf der Bühne schienen sich bei der Premiere von keiner/keinem der KollegInnen die Butter vom Brot nehmen lassen zu wollen.

Roman Jasiek, Avalost, 18. 6. 2017