Don Pasquale

Dramma buffo in drei Akten von Gaetano Donizetti | Libretto von Giovanni Domenico Ruffini und Gaetano Donizetti nach Angelo Anelli
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln 

»Don Pasquale ahnt kein bisschen, dass ihm ein Gewitter droht ... «
MALATESTA

Der wohlhabende Don Pasquale ist in die Jahre gekommen. Nun plant er auf seine alten Tage noch zu heiraten, auch um seinem Neffen Ernesto, der bei ihm wohnt, die Erbschaft zu verderben. Denn Ernesto ist in die junge, aber mittellose Witwe Norina verliebt. Dass diese beiden mit seinem Geld glücklich werden, will Don Pasquale auf jeden Fall verhindern. Da kommt Pasquales Hausarzt Malatesta ins Spiel. Er will den jungen Liebenden helfen und hat einen raffinierten Plan entworfen: Norina soll Don Pasquale unter falschem Namen heiraten – doch nur zum Schein. Danach soll sie ihrem Gatten das Leben zur Hölle machen ...

Ein komischer Alter, ein junges Liebespaar und ein ränkeschmiedender Intrigant: Die Oper »Don Pasquale« erinnert in Vielem an komische Vorgänger wie Rossinis »Barbier von Sevilla«. Und doch hebt Donizetti das Genre hier durch die Verknappung auf vier Hauptfiguren und deren stärkere Psychologisierung auf eine andere Ebene. Er nimmt die Tragik des betrogenen Don Pasquale ebenso ernst wie den (zunächst) unglücklich liebenden Ernesto. 

 

 

Zu dieser Inszenierung bieten wir theaterpädagogisches Begleitmaterial an.
Bitte wenden Sie sich an Matthias Brandt:
matthias.brandt[at]theater-magdeburg.de | Tel.: (0391) 40 490 4033

 

 

 

Vorstellungen
Aktuell sind keine weiteren Termine bekannt.

Premiere
Sa. 10. 11. 2018

Musikalische Leitung Svetoslav Borisov
Regie Christian Poewe 
Bühne Christiane Hercher
Kostüme Lena Brexendorff
Choreografie Julia Morawietz
Dramaturgie Thomas Schmidt-Ehrenberg 

Don Pasquale Stephanos Tsirakoglou
Doktor Malatesta Gocha Abuladze
Ernesto Jonathan Winell / Benjamin Lee
Norina Julie Martin du Theil / Hyejin Lee
Ein Notar Paul Sketris

Opernchor des Theaters Magdeburg
Magdeburgische Philharmonie

Aufführungsdauer: 2:30 h (inkl. Pause)

Video

Pressestimmen

Perfekter Einstieg in die Welt der Oper

Christian Poewe hat in Christiane Herchers leicht surrealistischer Szenerie für reichlich Bewegung gesorgt, und das Schöne daran ist, sie fügt sich wunderbar zum Gesang. Leichthändig erfundene, charmante Melodien sind Gaetano Donizettis Spezialität, und sie werden gesungen, dass es eine Freude ist. Wer mit der Oper an sich noch ein bisschen fremdelt, findet mit diesem witzigen »Don Pasquale« genau die richtige Einstiegsdroge.

Irene Constantin, Volksstimme, 12. 11. 2018

Überdrehter Spaß

Das war hübsch überdreht und teilweise ins Surrealistische gewendet, wie Christian Poewe die bekannte Commedia-dell’arte-Geschichte vom gefoppten Alten, der unbedingt ein junges Ding heiraten will, auf die Bühne gebracht hat. Das Ensemble agierte mit viel Spielwitz, auch ein Ergebnis gut gelungener Personenführung. Das Publikum war zu Recht vollauf begeistert und spendete starken, lang anhaltenden Beifall.

Opernfreund, Gerhard Eckels, 19. 11. 2018

Viel Feingefühl und ein Gespür für Details

»Don Pasquale« in der Inszenierung von Christian Poewe wird dem Magdeburger Publikum noch eine Weile im Gedächtnis bleiben. Dazu trägt nicht nur die Handlung und die Kulisse der Bühne des Opernhauses bei, sondern vor allem die grandiosen Solisten – allen voran die perfekt besetzte Titelrolle. Damit beweist das Theater Magdeburg erneut in dieser Spielzeit ein gutes Gespür für das Programm des Musiktheaters.

Anna-Lena Kramer, Blog
https://anna-lena-kramer.com
Stand 2. 1. 2019