Der kleine Horrorladen

Little Shop of Horrors | Musical in zwei Akten | Musik von Alan Menken
Buch und Liedtexte von Howard Ashman | Nach dem Film von Roger Corman, Drehbuch von Charles Griffith | Deutsch von Michael Kunze

»Es geht hier gar nicht um eine hungrige Pflanze – es geht um die Eroberung der Welt.«
SEYMOUR

Ein Blumenladen in einem heruntergekommenen Teil New Yorks ist Schauplatz dieser wahnwitzigen Geschichte um bestialische Botanik und utopische Aufstiegsfantasien. Das Geschäft von Mr. Mushnik läuft schlecht. Erst als sein Angestellter Seymour eine merkwürdige Pflanze ins Fenster stellt, die er unter mysteriösen Umständen einem chinesischen Händler abgekauft hat, ändert sich die Situation: Plötzlich brummt der Laden. Doch als sich herausstellt, dass die Pflanze menschliches Blut braucht, um gedeihen zu können, spitzt sich die Lage zu. Seymour füttert sie und die Pflanze wächst und wächst …

Das Stück ist eine Parodie auf Horrorfilme der 1960er Jahre – schräg, witzig und abgedreht. Nach seiner Uraufführung 1982 avancierte es schnell zu einem der erfolgreichsten Off-Broadway-Musicals überhaupt. Der locker-lässige Motown-Sound, Soul-Klänge und eingängige Balladen schaffen den musikalischen Rahmen für ein schwarz-humoriges Blumen-Musical der besonderen Art. Die Verfilmung von Frank Oz heimste 1987 zwei Oscar-Nominierungen ein.

Vorstellungen
Donnerstag
23. 11. 2017
19.30 Opernhaus / Bühne
Tickets
Samstag
2. 12. 2017
19.30 Opernhaus / Bühne
Tickets
Mittwoch
20. 12. 2017
19.30 Opernhaus / Bühne
Tickets
Freitag
5. 1. 2018
19.30 Opernhaus / Bühne
Tickets
Sonntag
14. 1. 2018
18.00 Opernhaus / Bühne
Tickets
Freitag
2. 2. 2018
19.30 Opernhaus / Bühne
Tickets
Freitag
9. 2. 2018
19.30 Opernhaus / Bühne
Tickets
Samstag
31. 3. 2018
19.30 Opernhaus / Bühne
Tickets
Dienstag
1. 5. 2018
19.30 Opernhaus / Bühne
Tickets
Mittwoch
9. 5. 2018
19.30 Opernhaus / Bühne
Tickets

Premiere am Sa. 11. 11. 2017

Musikalische Leitung Damian Omansen
Regie Ulrich Wiggers
Bühne / Kostüme Leif-Erik Heine
Choreografie Kati Heidebrecht
Dramaturgie Thomas Schmidt-Ehrenberg

Seymour Jan Rekeszus/Christian Miebach Audrey Milica Jovanović/Johanna Spantzel
Dr. Orin Scrivello/Die Pflanze Karsten Kenzel
Mr. Mushnik Markus Liske Soulgirls Nina Baukus, Mariyama Ebel, Rubini Zöllner
In weiteren Rollen Peter Wittig

Ballett Magdeburg
Damian Omansen & Band

Pressestimmen

„Der kleine Horrorladen“, so wie er derzeit im Theater Magdeburg zu erleben ist, bietet knallbunte, vergnügliche Horror-Comedy-Unterhaltung auf hohem Niveau, bei welcher der absurde, zuweilen trashige Charakter des Stücks gut herausgearbeitet wurde. Die größten Pluspunkte dabei: tolle, überzeugende Darsteller, eine wirklich gelungene Ausstattung inklusive Audrey Zwo, die mich sehr an Jim Hensons Puppenspielerei erinnert und die vielen unsterblichen Melodien, die sich nachhaltig ins Hirn brennen. Die standing ovations nach Ende der Vorstellung haben sich alle Beteiligten sehr verdient.

Roman Jasiek, Avalost,
13. 11. 2017

Regisseur Ulrich Wiggers - in Magdeburg auch durch die fulminante Inszenierung der Rocky Horror Show auf dem Domplatz bekannt - greift tief in die inszenatorische Werkzeugkiste und schafft durch einige inhaltliche Veränderungen gegenüber dem Original ein Musical, das trotz der Schwächen des Stoffs eine erzählbare und stellenweise sogar ergreifende Geschichte offenbart. [...] Sie alle gruppieren sich um den Blumenhändler Mr. Mushnik, gesungen von Markus Liske, sowie die beiden Protagonisten, die Blumenverkäuferin Audrey, hervorragend von der Musicaldarstellerin Milica Jovanović verkörpert, und Seymour Krelboum, bestens mit Jan Rekeszus besetzt. [...] „Der kleine Horrorladen“ dürfte unbesehen für das Theater Magdeburg ein Kassenschlager werden. Diese streitbare Inszenierung ist damit ein weiterer Baustein in der erfolgreichen Musicalszenerie des Magdeburger Theaters auch außerhalb der spektakulären Open-Air-Aufführungen.

Rolf-Dietmar Schmidt, Volksstimme,
13. 11. 2017