Aktuell sind keine weiteren Termine bekannt.

9. Sinfoniekonzert


Anna Clyne 

»Masquerade« für Sinfonieorchester  


Edward Elgar

Konzert für Violoncello und Orchester e-Moll op. 85


William Walton 

Sinfonie Nr. 1 

Do. 20. 5.
Fr. 21. 5.
2021

Opernhaus Bühne

 

Der Vorverkauf beginnt
vorauss. Ende März.

 

ENGLAND

Die englische Musik hatte es nach Henry Purcell nicht leicht: Das im 18. Jahrhundert blühende Musikleben wurde hauptsächlich von Nicht- oder Wahl-Engländern wie Händel oder Mendelssohn geprägt. Mit der Wende zum 20. Jahrhundert gelang es einem Landsmann, die englische Musik wieder aus ihrem Dornröschenschlaf zu wecken: Edward Elgar, dessen gefühlsbetonte Werke schnell auf internationale Anerkennung stießen und der Inselnation zu neuem Selbstbewusstsein verhalfen – einer seiner Orchestermärsche »Pomp and Circumstance« avancierte zur heimlichen Nationalhymne. 1918 zog sich Elgar auf seinen Landsitz in Sussex zurück, wo er sein einziges Cellokonzert schrieb: ein introvertiertes Abschiedswerk des 62-jährigen Komponisten und gleichzeitig ein Abgesang auf die durch den Weltkrieg zerrissene Welt. Als Solistin ist in Magdeburg die für ihr sensibles Spiel gefeierte französisch-belgische Cellistin Camille Thomas zu erleben.

Das Thema des Abschieds prägt auch die 1. Sinfonie William Waltons, der sich – eine Generation nach Elgar – von der folkloristisch-inspirierten Behaglichkeit der Spätromantik entschieden distanzierte: In diesem Werk verarbeitete der erst 33-Jährige seine gescheiterte Beziehung mit der Baroness Imma Doernberg und den Beginn einer neuen Beziehung zu der 22 Jahre älteren Alice Wimborne. Die »von Eifersucht und Hass angetriebene« Komposition – wie Walton sie selbst beschrieb – stellt den bemerkenswerten Kontrastreichtum seiner Musik aus, die hier zwischen tiefer Melancholie, bitterer Bosheit (das Scherzo ist mit »con malizia« übertitelt) und übermäßiger Freude changiert.

Mit einem Werk der 1980 geborenen Anna Clyne wird das Sinfoniekonzert unter der Leitung des britischen Nachwuchsdirigenten Duncan Ward abgerundet und gewährt so einen spannenden Blick auf das vielfältige Spektrum der Musikszene Englands.


Dieses Konzert findet unter Berücksichtigung der coronabedingten Auflagen statt.

Camille Thomas Violoncello
Magdeburgische Philharmonie
Duncan Ward
Dirigent