Raus aus dem Haus

Kinderoper von David Wagner | Nach dem Stück von Ingeborg von Zadow
Deutsche Erstaufführung | Ab 3 Jahren

»Ich will jetzt diesen aufgegess’nen Keks seh’n,
sofort!«

B

Raus aus dem Haus, rein in den Tag! Für unsere Helden beginnt eine spannende Entdeckungsreise: Sie begegnen einer Kuh, die aus der Nähe plötzlich größer ist als sie selbst, und einer klitzekleinen Maus, die sich nicht fangen lässt. Sie finden einen Berg, auf den man hinaufklettern kann – und plötzlich fühlen sich beide riesig. Da so ein Tag aber ganz schön müde macht, heißt es bald wieder »rein in das Haus« und ab ins Bett.

Mit viel Witz und Leichtigkeit erzählt die Oper für ganz Kleine eine Geschichte vom Hinausgehen, Abenteuer Erleben und Heimkehren.

 

 

Vorstellungen
Donnerstag
7. 2. 2019
11.00 Opernhaus / Podium
Abendbesetzung: Nathan Bas · Emilie Renard · Lissa Meybohm
Tickets
Sonntag
17. 2. 2019
16.00 Opernhaus / Podium
Abendbesetzung: Nathan Bas · Emilie Renard · Lissa Meybohm
Tickets
Sonntag
3. 3. 2019
16.00 Opernhaus / Podium
Abendbesetzung: Nathan Bas · Emilie Renard · Lissa Meybohm
Tickets
Freitag
10. 5. 2019
11.00 Opernhaus / Podium
Abendbesetzung: Nathan Bas · Emilie Renard · Lissa Meybohm
Tickets
Dienstag
21. 5. 2019
11.00 Opernhaus / Podium
Abendbesetzung: Nathan Bas · Emilie Renard · Lissa Meybohm
Tickets
Mittwoch
22. 5. 2019
11.00 Opernhaus / Podium
Abendbesetzung: Nathan Bas · Emilie Renard · Lissa Meybohm
Tickets

Premiere
Fr. 9. 11. 2018

Musikalische Leitung Nathan Bas
Regie Stephanie Kuhlmann
Bühne / Kostüme Veronika Jüling
Dramaturgie Hannes Föst

Mit Lissa Meybohm, Emilie Renard

Mitglieder der Magdeburgischen Philharmonie

Aufführungsdauer: 0:45 h (ohne Pause)

Pressestimmen

Kuschelatmosphäre mit Opernklängen

Meybohm und Renard beherrschen auch das kindgerechte Schauspiel in Mimik und Gestik perfekt. Jede Aktion, jeder Ton, jedes Bühnen- oder Kostümdetail ist ein Puzzleteil. Am Ende setzt sich alles zu einem kleinen Kunstwerk zusammen, das den tosenden Applaus bekommt, den es verdient.

Janette Beck, Volksstimme, 10. 11. 2018