Tanzbegegnungen 7

Zweiteiliger Tanzabend von Maura Morales und María Rovira | Uraufführung

»Ich habe immer nach neuen Dingen
in meiner Umgebung Ausschau gehalten,
um mich nicht zu langweilen.«

María Rovira

Für die neue Auflage der beliebten Reihe »Tanzbegegnungen« hat Gonzalo Galguera zwei Choreografinnen eingeladen, die in der Raumstation »Paradies« des Schauspielhauses mit Tänzerinnen und Tänzern des Balletts Magdeburg einen modernen Tanzabend erarbeiten. Die Kubanerin Maura Morales studierte klassischen und modernen Tanz in Camagüey/Kuba und tanzte als Solistin an verschiedenen Staatstheatern in Kuba, Deutschland und der Schweiz, bevor sie 2010 mit dem Musiker Michio Woirgardt ihre eigene Tanzkompanie, die »Cooperative Maura Morales« gründete. Seitdem arbeitet sie als Choreografin in Deutschland und Kuba. Ihr Tanzstück »Was von uns bleibt« eröffnet den Abend.
Die katalonische Choreografin María Rovira gehört zu den herausragenden Figuren der zeitgenössischen Tanzszene Spaniens und Lateinamerikas. Seit 30 Jahren erarbeitet sie mit ihrer Kompanie »Trànsit Dansa« eine technisch höchst anspruchsvolle Tanzsprache und versucht, das Wesen des Menschen, seine Sehnsüchte und seine Erinnerungen tänzerisch zu durchdringen, wofür sie 1998 den Nationalen Tanzpreis Kataloniens erhielt. Für das Ballett Magdeburg entwickelte sie nun das Tanzstück »Alè«.

Vorstellungen
Aktuell sind keine weiteren Termine bekannt.

Premiere am Fr. 18. 5. 2018

Choreografie / Regie
Maura Morales, María Rovira
Raumbühne / Video Christiane Hercher
Kostüme Elisabeth Richter
Dramaturgie
Thomas Schmidt-Ehrenberg, Ulrike Schröder

Mit Sophie Allnatt, Audrey Becker, Tatiana de Sousa, Anastasia Gavrilenkova, Elio Clavel, Raúl Pita Caballero, Adam Reist, Yael Shervashidze, Daniel Smith

Pressestimmen

Begeistertes Publikum feiert Tanzbegegnungen im Schauspielhaus
Die beiden Choreografinnen […] haben […] eine Tür zu einer neuen, ungewöhnlich schönen, bedrückend, aber dennoch hoffnungsvollen Welt des tänzerischen Ausdrucks geöffnet, die den Atem stocken ließ. Das Publikum wir hingerissen von der Fülle an Emotionen und den Können der Akteure. Die Assoziationen bei »Was von uns bleibt« der mit internationalen Preisen überhäuften Kubanerin Maura Morales sind so vielfältig, wie dem Menschen und das Leben selbst. [...] Wir haben nur eine Erde, und wir alle sind mit unseren Unterschieden nur Gast. María Rovira macht das in ihrer Choreografie auch musikalisch deutlich.

Rolf-Dietmar Schmidt, Volksstimme, 22. 5. 2018