06. November 2018

Wo ist mein kleines sechstes Beinchen? »Peterchens Mondfahrt« – Weihnachtsmärchen 2018

Nach dem Märchen von Gerdt von Bassewitz | In einer Fassung von Marcus Mislin
Ab 5 Jahren
Premiere am So. 25. 11. 2018, 11.00 Uhr, Opernhaus/Bühne


Passend zu Weihnachten nimmt Regisseur Marcus Mislin kleine und große Zuschauer mit seiner Inszenierung des Märchens »Peterchens Mondfahrt« mit in eine zauberhafte Welt. Der erste Hauch von Weihnachtsstimmung liegt dieses Jahr bereits am So. 25. 11. 2018, 11.00 Uhr im Opernhaus/Bühne in der Luft.

Weihnachten ist ein Fest der Traditionen – und vor allem ein Fest der Familie. Regisseur Marcus Mislin hat mit seiner Wahl des diesjährigen Weihnachtsmärchens eben diese Faktoren miteinbezogen und eine perfekte Wahl getroffen. Denn auch bei »Peterchens Mondfahrt« entstehen aus einer Tradition wundersame Ereignisse, die Peter und seine Schwester Anne bis hinauf zum Mond führen, wenn Käfer Sumsemann und seine Freunde Premiere feiern.
Nachdem Annes und Peters Mutter die beiden Kinder ins Bett gebracht hat, entdecken sie einen ungewöhnlichen Besuch im Kinderzimmer – einen Maikäfer. Er erzählt ihnen seine traurige Geschichte: Viele Jahre vor der Geburt der Geschwister wurde einem Maikäfer ein Bein abgeschlagen – der Täter wurde von der Fee der Nacht auf den Mond verbannt – mitsamt dem Beinchen! Die einzige Rettung bestand darin, zwei Kinder zu finden, die noch nie ein Tier gequält haben und mit ihnen gemeinsam zum Mond zu fliegen. Lange Zeit scheitern die Mitglieder der Maikäferfamilie – bis Herr Sumsemann, letzter fünfbeiniger Nachfahre, in das Zimmer von Peterchen und Annemarie fliegt. Und er hat Glück – Anne und Peter bestehen die Prüfung und schon kann die Reise zum Mond losgehen. Dort hält der Mondmann nämlich das sechste Beinchen versteckt. Bis sie dort angekommen sind, warten noch einige Abenteuer auf die drei Freunde.
Unterstützt wird Marcus Mislin bei der Inszenierung des Märchens erneut von Musiker Markus Reyhani. Seine Melodien mit witzigen, intelligenten Texten werden nicht nur gerne mitgesummt und mitgeklatscht, man möchte am liebsten von seinem Platz aufstehen und mittanzen. 
Die Kostüme und das Bühnenbild von Elisabeth Pedross erzeugen dazu zauberhafte Bilder, die den Rahmen für perfekt-weihnachtliche Märchenmomente schaffen.