Noa Danon
Sopran

Noa Danon stammt aus Israel, absolvierte die Buchman-Mehta School of Music der Universität Tel Aviv mit einem Bachelor cum laude und war Mitglied im Israeli Opera’s Opera Studio. Außerdem trat sie als Solistin in zahlreichen Orchesterkonzerten der Israeli Opera auf. Sie besuchte Meisterklassen u. a. bei Håkan Hagegård, Hilde Zadek und Michèle Crider. 2008 erhielt sie einen 2. Preis in der Kategorie Operette beim Hans-Gabor-Belvedere-Gesangswettbewerb in Wien und 2006 den 1. Preis des Freundeskreises Meisterkurs für Liedgestaltung Husum. Noa Danon verfügt über ein großes Konzertrepertoire und trat als Solistin mit verschiedenen Orchestern, u. a. dem Israel Symphony Orchestra Rishon LeZion, dem Jerusalem Symphony Orchestra, dem Israel Chamber Orchestra, der Magdeburgischen Philharmonie und den Bochumer Symphonikern auf. Gastierungen führten sie u. a. als Donna Elvira (Don Giovanni) ans Theater Hagen, als Gouvernante (The Turn of the Screw),  Fiordiligi (Così fan tutte) und Mimì (La bohème) an die Israeli Opera Tel Aviv sowie als Donna Clara in Zemlinskys Der Zwerg ans Stadttheater Lübeck.
Von 2009 bis 2022 war Noa Danon Ensemblemitglied des Theaters Magdeburg und sang hier zahlreiche Hauptpartien ihres Fachs, von den Mozart-Partien Donna Elvira, Gräfin (Le nozze di Figaro), Fiordiligi und Vitellia (Titus) über das italienische – zuletzt Mrs. Ford (Falstaff) – und das französische Fach – zuletzt Marguerite (Faust) – bis hin zum deutschen Repertoire, u. a. die Marschallin (Der Rosenkavalier), Chrysotemis (Elektra), Sieglinde (Die Walküre) und Marietta (Die tote Stadt). Zu ihrem Magdeburger Repertoire zählen Operettenpartien – u. a. Rosalinde (Die Fledermaus) und Saffi (Der Zigeunerbaron) – ebenso wie Figuren in selten gespielten Opern, z. B. Lucile in Gottfried von Einems Dantons Tod, Vanessa in Samuel Barbers gleichnamiger Oper sowie Beatrice in der deutschen Erstaufführung von Zdeněk Fibichs Oper Die Braut von Messina, die bei cpo als CD erschienen ist. Partien des 20. und 21. Jahrhunderts sind u. a. die Titelpartie von Janáčeks Kátja Kabanová, Ellen Orford in Brittens Peter Grimes, Duchess in der Kammeroper Powder Her Face sowieCountess in Figaro Gets a Divorce. In der Spielzeit 2022/2023 kehrt Noa Danon als Gast ans Theater Magdeburg zurück, u. a. als Ariadne in Richard Strauss’ Ariadne auf Naxos.

Aktuelle Produktionen am Theater Magdeburg

Titus
Ariadne auf Naxos