Zwei neue Streams dank FEDORA und CREATIVE EUROPE

Aufgrund der COVID-19 Pandemie musste das Theater Magdeburg seine Pläne die Inszenierungen »Poetry in Motion« und »Die Zertrennlichen« auf die Bühne zu bringen anpassen.
»Poetry in Motion« konnte dabei mit strengen Hygienemaßnahmen weiterhin als Tanztheaterprojekt für Jugendliche des Theaterjugendclubs realisiert werden. Entstanden ist nun ein Film, der ab Fr. 1. 10. 2021 auf unserer Webseite verfügbar ist.
»Die Zertrennlichen«, ursprünglich als Klassenzimmerstück geplant, wird nun als Theaterfilm gezeigt, den Schulklassen buchen können.

Dank der Unterstützung von FEDORA und CREATIVE Europe konnte das Theater Magdeburg beide Filme realisieren.

POETRY IN MOTION — Trailer

PABLO LASTRAS SANCHEZ

Tanztheaterprojekt mit Jugendlichen
Uraufführung
Ab 13 Jahren 

»Im Wald zwei Wege boten sich mir dar, und ich ging den, der weniger betreten war. Und das veränderte mein Leben.«

Mit diesen Versen betont der amerikanische Schriftsteller Robert Frost  die Chancen und Folgen unserer ganz persönlichen Entscheidungen. In verschiedenen Romanen und Filmen dient die Poesie als Ausdrucksform der Eigenständigkeit junger Menschen. Von literarischen Texten inspiriert, entsteht  nun mit Magdeburger Jugendlichen des Theaterjugendclubs im Podium des Opernhauses ein neues Werk aus Tanz, Worten und Musik.

Tänzer und Choreograf Pablo Lastras Sanchez kreierte vor zwei Spielzeiten mit »Roots« ein emotionales Tanzstück über Fragen junger Heranwachsender. In den Projekten »Herz.Zittern« und »YOUR_Street.Scene« erarbeitete er mit Jugendlichen Choreografien an öffentlichen Orten Magdeburgs. Gemeinsam mit ihm und der Theaterpädagogik wird nun erstmals einer Gruppe des Theaterjugendclubs ermöglicht, sich tänzerisch auszudrücken. 

DIE ZERTRENNLICHEN — Trailer

FABRICE MELQUIOT

Deutsch von Leyla-Claire Rabih und Frank Weigand
Theaterfilm fürs Klassenzimmer
Ab 10 Jahren

Romain und Sabah sind beide neun Jahre alt als sie sich befreunden. Eigentlich kennen sie sich schon lange, denn sie wohnen in der selben Nachbarschaft. Doch tatsächlich trennen sie Welten: Romain ist Franzose, Sabah hat algerische Wurzeln, und in beiden Familien bestimmen Vorurteile und Alltagsrassismus das Dasein. Auf einer ungeplanten gemeinsamen Expedition in den nahe gelegenen Wald entdecken der verträumte Einzelgänger und das selbstbewusste Mädchen, das in ihren Träumen eine Sioux-Kriegerin ist, wie sich ihre Fantasie verbindet. Zusammen können sie Dinge erleben und sehen, die anderen verborgen bleiben. Doch ein Streit der Väter eskaliert und Sabahs Familie zieht in eine andere Stadt. Viele Jahre vergehen, Sabah und Romain werden erwachsen, verlieben sich, werden enttäuscht, doch sie vergessen einander nicht …

Der Regisseur Valentin Kleinschmidt hat das witzige und poetische Jugendstück in einen Film umgesetzt, der im Inneren des fast leeren Theaters Magdeburg spielt. Während Melquiots Figuren mit ihrer Freundschaft kulturelle Schranken, Zeit und Raum überwinden, erzählt das Theater als Kulisse von der Magie besonderer Orte, in denen Dinge möglich sind, die in unserer Welt da draußen noch auf ihre Erfüllung warten.

Der Theaterfilm wird als digitaler Stream für Schulklassen angeboten und durch einen theaterpädagogischen Workshop begleitet, der je nach Möglichkeit sowohl digital als auch analog im Klassenraum stattfinden kann.

In Kooperation mit FEDORA.

www.fedora-platform.com