Marc Stefan Sickel

Verwaltungsdirektor und Stellvertretender Generalintendant

Marc Stefan Sickel wurde 1975 in Hannover geboren. In Hannover, Göttingen und Wien studierte er Rechts-, Politik- und Geschichtswissenschaften, in Wien zudem Musikwissenschaft. Nach Erstem Juristischen Staatsexamen und der Verleihung der akademischen Grade eines Magister Artium sowie eines Magister Legum Europae absolvierte Marc Stefan Sickel sein Rechtsreferendariat in Berlin. Ausbildungsstationen führten ihn unter anderem an die Deutsche Botschaft in Kuala Lumpur (Malaysia) sowie an die Deutsche Oper Berlin. Seit 2007 ist Marc Stefan Sickel als Rechtsanwalt tätig.

Von 2007 bis 2009 war er in der Intendanz der Oper Frankfurt am Main beschäftigt und leitete dort den Bereich „Creative Partnership“. Neben der Drittmittelakquise war Marc Stefan Sickel unter anderem für die inhaltliche und rechtliche Ausgestaltung des neu gegründeten Opernstudios zur Förderung des internationalen Sängernachwuchses verantwortlich. Auch konnte in dieser Zeit eine langfristig angelegte Kooperation zur Vermarktung diverser Opernproduktionen der Oper Frankfurt mit einem renommierten Plattenlabel realisiert werden.

Im Herbst 2009 erfolgte der Wechsel zur RUHR.2010 GmbH, die für die Planung und Durchführung des Europäischen Kulturhauptstadtjahres 2010 „Essen für das Ruhrgebiet“ verantwortlich war. Zunächst als Justitiar war Marc Stefan Sickel dann als Leiter der Rechts- und Personalabteilung für die entsprechenden Belange von 250 festangestellten und freien Mitarbeitern, 500 Projekten und 5.500 Veranstaltungen verantwortlich.

Seit der Spielzeit 2011/2012 ist Marc Stefan Sickel Verwaltungsdirektor und Stellvertretender Generalintendant des Theaters Magdeburg. Am Bühnenschiedsgericht Chemnitz ist er seit Januar 2012 als ehrenamtlicher Richter tätig. Marc Stefan Sickel ist Vorsitzender des Richard-Wagner-Verbands Magdeburg.