Ralph Opferkuch

Schauspieler

Ralph Opferkuch, geboren in Stuttgart, ist ausgebildeter Lehrer, u. a. für Musik. Sein Schauspielstudium absolvierte er an der Theaterakademie Mannheim. Er gastierte in der Spielzeit 2011/2012 als Bühnenmusiker am Theater Heidelberg in der Inszenierung »Das Ding aus dem Meer« (Regie: Gernot Grünewald). Am Theater Mannheim spielte er in »Alice im Wunderland« und »Viel Lärm um Nichts« (Regie: Silvana Kraka). Außerdem arbeitete er mit Christoph Nel, Inka Neubert und in Boris C. Motzkis Inszenierung von Simon Stephens »Punk Rock«. Seit dem Abschluss seiner Schauspielausbildung im Frühjahr 2014 ist er mit Beginn der Spielzeit 2014/2015 festes Mitglied des Schauspielensembles am Theater Magdeburg. Für seine Leistungen erhielt er 2017 den Förderpreis des Fördervereins Theater Magdeburg e.V. Am Haus ist er auch für seinen Einsatz als Bühnenmusiker bekannt. Es entstanden eigene Arbeiten, wie der szenische Liederabend »Erste Liebe« oder der zusammen mit Thomas Schneider entwickelte Jacques-Brel-Liederabend »Mein Lieb, Mein Leid«. In der Spielzeit 2021/22 ist er unter anderem als Faust im »Urfaust« (Regie: Krzystof Minkowski) zu sehen.