Matthias Fontheim

Regisseur

Matthias Fontheim arbeitete als freier Regisseur u.a. an den Theatern in Freiburg und Kassel, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg sowie dem Schauspielhaus Zürich. Am Niedersächsischen Staatsschauspiel Hannover war er als Regisseur und Leitungsmitglied engagiert, anschließend am Bayerischen Staatsschauspiel München. In der Saison 2000/2001 übernahm er die Intendanz des Schauspielhauses Graz und war ab der Spielzeit 2006/2007 bis 2014 Intendant des Staatstheaters Mainz. Hier brachteer im Schauspiel u.a. Anton Tschechows »Onkel Wanja« und »Die Möwe«, William Shakespeares »Richard III.«, die Deutschsprachige Erstaufführung von Bruce Norris‘ »Clybourne Park« (ausgezeichnet mit dem Pulitzer-Preis für Drama), Henrik Ibsens »Nora« sowie zuletzt die Uraufführung von Kathrin Rögglas »Lärmkrieg« und das spartenübergreifende Musical »Lady in the Dark« von Kurt Weill auf die Bühne. Im Musiktheater inszenierte er Kurt Weills »Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny«, Alban Bergs »Wozzeck« sowie die Opern »Der Rosenkavalier« und »Salome« von Richard Strauss.
Außerdem setzte er sehr erfolgreich Arthur Millers »Tod eines Handlungsreisenden« und eine Bühnenadaption von F. Scott Fitzgeralds »Der große Gatsby« am Theater Bonn sowie Max Frischs »Andorra« am Schauspielhaus Zürich in Szene.
Seit der Spielzeit 2014/2015 arbeitet er wieder als freiberuflicher Regisseur. Am Theater Magdeburg inszeniert Matthias Fontheim in der Spielzeit 2017/2018 »Bunbury« von Oscar Wilde.

Produktion

Bunbury