Léa Wegmann

Schauspielerin

Léa Wegmann wurde 1990 in Wien geboren und wuchs am Fuße der Zugspitze auf. Nach dem Abitur reiste sie ein halbes Jahr durch Indien. Als Halbfranzösin verschlug es sie danach für ihr erstes Schauspielstudium nach Paris. Hier wurde sie 2011 in die Classe Libre des Cours Florents aufgenommen, wo sie mit Regisseuren wie Jean-Pierre Garnier und François Orsoni arbeitete und am Théatre des Bouffes du Nord spielte. Aus Neugierde am deutschen Theater sprach sie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch vor und beendete 2017 dort ihr Studium. 2016 war Léa in der Inzenierung »Sommergäste« (Regie: Silvia Rieger) an der Volksbühne Berlin und in »Die Mutter« (Regie: Peter Kleinert) an der Schaubühne zu sehen. Seit der Spielzeit 2017/2018 ist sie festes Ensemblemitglied im Theater Magdeburg.

Video