Iris Albrecht

Schauspielerin

Iris Albrecht, geboren in Quedlinburg, absolvierte nach dem Abitur ihr Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« in Berlin. Danach wurde sie von Constanze Lauterbach und Axel Vornam an das Thüringer Landestheater Rudolstadt engagiert. Ab 1992 arbeitete sie freiberuflich in Berlin, u.a. als Schauspieldozentin an der Jugendkunstschule »Art for fun« und gastierte in dieser Zeit an verschiedenen Theatern u. a. in Brandenburg und Nordhausen. Von 1996 bis 1998 war sie am Theater Vorpommern beschäftigt. Alejandro Quintana engagierte sie 1998 an das Volkstheater Rostock. Seit der Spielzeit 2001/2002 gehört Iris Albrecht zum Ensemble des Theaters Magdeburg. Sie arbeitete u. a. mit den Regisseur*innen Lukas Langhoff, Sascha Hawemann, Andreas Kriegenburg, Uta Koschel, Tobias Wellemeyer, Jan Jochymski, Susanne Lietzow, Martin Niemz und Cornelia Crombholz zusammen. Wichtige Rollen der letzten Jahre waren für sie die Elisabeth in »Maria Stuart«, die Martha in »Wer hat Angst vor Virginia Woolf«, die Mutter Wolff in »Der Biberpelz«, die Phyllis in »Fette Männer im Rock«, die Vera Höller in Thomas Bernhards »Vor dem Ruhestand« sowie zuletzt die Operndiva Maria Callas in »Meisterklasse«. In der Spielzeit 2020/2021 wird sie u. a. in der Hauptrolle von Rainer Werner Fassbinders Stück »Die bitteren Tränen der Petra von Kant« (Regie: Elisabeth Gabriel) zu sehen sein.