David Williams

Choreograf

David Williams wurde in Northam/Australien geboren und an der Jan Moore School of Dance in Rockhampton, am Victorian College of Arts in Melbourne sowie an der Australian Ballet School in Melbourne ausgebildet. Es folgten Engagements als Tänzer am Stadttheater Gießen, am Landestheater Detmold und am Staatstheater Kassel. Von 2001 bis 2007 tanzte David Williams in der Ballettkompanie des Staatstheaters Braunschweig unter der Leitung von Hans Henning Paar. Seit 1995 ist er zudem als Choreograf tätig (u. a. für das Landestheater Detmold, das Festival »Meeting Neuer Tanz NRW« und das Staatstheater Braunschweig). Für seine Arbeit als Choreograf erhielt David Williams 2003 den von der Gesellschaft der Staatstheaterfreunde in Braunschweig ausgelobten Förderpreis für junge Theaterkünstler. Seit 2007 arbeitet David Williams als freischaffender Choreograf. Seither entstanden zahlreiche Arbeiten, u. a. für das Stuttgarter Ballett, das Theater Regensburg, das Theaterlabor Bremen, das Staatstheater Braunschweig und das Theater Ingolstadt. Am Theater Magdeburg arbeitete Williams als Choreograf bereits mit Regisseurin Cornelia Crombholz in den Schauspiel-Produktionen »Die Stunde da wir nichts voneinander wußten« und »Die Präsidentin« sowie in der Musical-Produktion »Ein Käfig voller Narren« zusammen. Im Opernbereich entwickelte er Choreografien für Inszenierungen von Olivia Fuchs (»Faust«) und Karen Stone (»Dantons Tod« von Gottfried von Einem). In der Spielzeit 2018/2019 entwirft David Williams die Choreografien zu Karen Stones Inszenierung der Oper »Vanessa«.