Martin Müller 

Musik

Martin Müller, 1984 in Magdeburg geboren und aufgewachsen.‎ Ab ‎1992 bekam er‎ Akkordeonunterricht an der Georg-Philipp-Telemann-Musikschule (später Konservatorium Georg Philipp Telemann) in Magdeburg und nahm erfolgreich an »Jugend musiziert«-Wettbewerben teil.‎ Später kamen Musikschulgruppen- und -bandprojekte hinzu.‎ Nach seinem Abitur im Jahr 2003 leistete er Zivildienst und begann schließlich ‎2004‎ ein Industriedesign-Studium an der Hochschule Magdeburg-Stendal, welches er 2008 mit einem Diplom abschloss.
Seit 2006 arbeitet Martin Müller als‎ freiberuflicher Musiker am Knopfakkordeon (solo, Kleinkunst/Theater sowie in verschiedenen Formationen, wie z. B. Buckaus Rache, Jimmy Dekker & Band, Starbridge Folk Band, Capitano Arnulfo und die Liederpiraten, Nuno Fabienne & Die KlangAstronomen, Lars Kropáč Klezmer-Band, Marc Roca & Friends). Nebenbei tritt er gelegentlich als Fotograf in Erscheinung und arbeitete von 2007 bis ‎2016 zusammen mit Paul Ghandi (Maler, Grafiker, Bildhauer) am‎ Kunstprojekt »Fornamentik« (überzeichnete Aktfotografie). ‎Diverse Ausstellungen waren zu erleben, unter anderem in der Feuerwache (Magdeburg), im Moritzhof (Magdeburg), in der Halber85 (Magdeburg), der Kunstwerkstatt (Magdeburg), dem Arcanum Marionettentheater (Magdeburg), der Kulturwerkstatt Gommern, dem Espresso-Kartell (Magdeburg), der Stadtfelder Schlossküche (Magdeburg) und dem Querstyle (Magdeburg).
Seit 2016 war er für vier Spielzeiten Teil des erfolgreichen Jacques-Brel-Liederabends »Mein Lieb, mein Leid«. In der Spielzeit 2020/2021 wird er erneut mit Thomas Schneider, Ralph Opferkuch und Max Dost in dem musikalisch-szenischen Projekt »Ich mache meinen Frieden. Ein Abend für Gundermann« zu erleben sein.