Maren Kessler

Musik

Maren Kessler studierte Jazzgesang, Komposition, Performance Art und Kunst in Weimar, Luzern und Köln. Sie erhielt Förderungen durch den Deutschen Musikrat, der NRW Kulturstiftung, ein Stipendium der Neuen Liszt Stiftung Weimar, das Bundesstipendium der Schweiz und absolvierte Konzerttourneen mit dem Goethe-Institut in Italien und Indien. Theatermusik, Musiktheater und Konzertkompositionen schrieb sie u. a. für das Staatstheater Darmstadt, Schauspielhaus Graz,  Ruhrfestspiele Recklinghausen, Schauspiel Köln und das Theater Halle.
Unter ihrem Künstlernamen »Maren Montauk« performt und singt sie in unterschiedlichen Formaten zwischen Pop und Avantgarde; Ihre Musik und Ästhetik verschmilzt mit Theater, Performance, Hörspiel und Film. Einladungen erhielt sie von zahlreichen Musik- und Kunstfestivals, Clubs und Theatern im In- und Ausland (u. a. Kunstfest Weimar, Nationaltheater Weimar, Theater Luzern, Festpielhaus Hellerau, Filmfestival Cottbus, Sehsüchtefestival, A-Trane Berlin, Mensch Meier Berlin, Neubad Luzern, Saulkrasti Jazzfestival, u. a.). Für das Theater Magdeburg arbeitete sie bereits mit David Schwarz gemeinsam als Musikerin und musikalische Leiterin bei den Inszenierungen »Die Stadt der Fahrraddiebe«, 2016 (Regie: Hakan Savas Mican), »Ein Sommernachtstraum«, 2018; »Die Präsidentin«, 2018; und »Düsterbusch City Lights«, 2019 (Regie: Cornelia Crombholz). Für das Weihnachtsmärchen 2020 »Die kleine Hexe« kehrt Maren Kessler als Musikerin an das Theater Magdeburg zurück.

 

Produktionen

Die kleine Hexe