Andreas C. Meyer

Schauspieler

Andreas C. Meyer, geboren 1982 in Berlin, studierte zunächst Germanistik an der Universität Potsdam, bevor er sein Schauspielstudium am Mozarteum in Salzburg begann. Anschließend war er fest engagiert an den Westfälischen Kammerspielen Paderborn (u. a. als Graf Appiani in »Emilia Galotti«), dem Stadttheater Naumburg (u. a. als »Werther« und Hagen Tronje in »Die Nibelungen«) und gastierte an zahlreichen Häusern. Zuletzt gehörte er von 2015 bis 2019 dem Ensemble des Theater Ansbach an, wo er u. a. als Ferdinand in »Kabale und Liebe« und in der Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière »Der Vorname« zu sehen war. Seit der Spielzeit 2019/2020 ist Andreas C. Meyer festes Ensemblemitglied am Theater Magdeburg, wo er als »Alfred Loth« eine der Hauptrollen in Ewald Palmetshofers Überschreibung von »Vor Sonnenaufgang« (Regie: Juliane Kann) übernimmt. Neben dem Schauspiel ist Andreas C. Meyer als Fotograf tätig. Diese Seite seines Schaffens wird er dem Magdeburger Publikum im Frühjahr 2020 in einer Ausstellung in der HofGalerie des Moritzhofes vorstellen.

 

Produktionen

Konsens

3 Musketiere

Vor Sonnenaufgang

Engel in Amerika

Die Eroberung des Südpols

Der Menschenfeind