Henning Ahlers

Oboe

Der gebürtige Braunschweiger studierte an der Musikhochschule Kassel und schloss sein Studium an der Essener Folkwang-Hochschule mit Auszeichnung ab. Währenddessen spielte er bereits im Orchester des Landestheaters Detmold und im Staatsorchester Kassel. Nach einem Engagement als stellvertretender 1. Oboist im Staatsorchester Braunschweig wechselte er 1991 als 1. Solo-Oboist zur Magdeburgischen Philharmonie, wo er seitdem regelmäßig solistisch in Erscheinung tritt, etwa 2011 mit Tommaso Albinonis Oboenkonzert d-Moll und 2012 im Eröffnungskonzert der Magdeburger Telemann-Festtage mit Telemanns Concerto B-Dur für zwei Traversflöten, Oboe, Violine, Streicher und B. c.. In der Spielzeit 2014/2015 interpretierte er Bachs Doppelkonzert für Oboe und Violine im 6. Sinfoniekonzert sowie bei der 1. Kreuzgangsserenade das Oboenkonzert von Ralph Vaughan Williams. Beim Eröffnungskonzert der 23. Magdeburger Telemann-Festtage ist Henning Ahlers solistisch in der Ouvertürensuite D-Dur für Trompete, Oboe, Streicher und Basso continuo zu hören.


Daneben tritt er auch regelmäßig als Kammermusiker in Erscheinung: Er ist Mitglied des Philharmonischen Bläserquintetts sowie des Trio d’Anches. Auch als Gast beim Rossini-Quartett ist er seit vielen Jahren im Rahmen der »Musikalisch-literarischen Entdeckungsreisen entlang der Straße der Romanik« unterwegs. Die Vermittlung von klassischer Musik an Kinder liegt ihm sehr am Herzen. So entwickelte er zusammen mit seiner Tochter Katharina seine Komposition »Von Drachen und Rittern« für Sprecher und Bläserquintett für Kinder ab vier Jahren, die in der Reihe »Musikgeschichten« im Wagnerfoyer uraufgeführt wurde.