Christian Øland

Dirigent

Der in Dänemark geborene Christian Øland ist zurzeit einer der vielversprechendsten skandinavischen Dirigenten. Er studierte zunächst in seiner dänischen Heimat Klavier und Fagott und konzertierte als Fagottist u. a. mit dem Finnischen Radio-Sinfonieorchester. Danach schloss er ein Dirigierstudium an der renommierten Sibelius-Akademie in Helsinki an und war in dieser Zeit auch Assistent des Finnischen Radio-Sinfonieorchesters unter Hannu Lintu. Gemeinsam mit dem Gastdirigenten des Orchesters, Oliver Knussen, erarbeitete er eine Aufführung von Reinbert de Leeuws »Der nächtliche Wanderer«, in der er auch das Fernorchester dirigierte. 2014 leitete er die Skandinavische Erstaufführung von Fausto Romitellis Video-Oper »An Index of Metals« mit dem Finnischen Ensemble für Neue Musik »NYKY« an der Sibelius-Akademie. 2016 erhielt Christian Øland den Nachwuchspreis der »Carl Nielsen and Anne Marie Carl-Nielsen Foundation« sowie das »Arne Hammelboe«-Reisestipendium der Dänischen Dirigentenvereinigung.
Als Dirigent arbeitete Christian Øland u. a. mit renommierten Klangkörpern wie dem Odense Symfoniorkester, dem Aarhus Symfoniorkester und dem Jugendorchester »Orkester Norden«. Nachdem er 2017 die Helsinki Sinfonietta in einer Bühnenfassung von Brittens »A Midsummer Night’s Dream« in Zusammenarbeit mit der Opernschule der Sibelius-Akademie leitete, debütierte er in der Saison 2017/2018 mit dem Orchester der Königlich Schwedischen Nationaloper in Mats Eks Ballett »Juliet & Romeo« und leitete er eine CD-Aufnahme mit dem DR SymfoniOrkestret.In der Saison 2019/2020 gastierte er u. a. bei den renommierten Opernfestspielen in Savonlinna, darüber hinaus dirigierte er an der Dänischen Nationaloper die Copenhagen Phil und die Königliche Kapelle Kopenhagen in einer Produktion von George Balanchines »Der Nussknacker«. Nach seinem Debüt 2019 mit der Magdeburgischen Philharmonie ist er in dieser Spielzeit erneut in Magdeburg zu erleben.

 

Produktionen

2. SINFONIEKONZERT