Thomas Schmidt-Ehrenberg

Regisseur und Dramaturg für Musiktheater

Thomas Schmidt-Ehrenberg studierte Musik- und Theaterwissenschaft an der Humboldt-Universität Berlin. Noch während seines Studiums führten ihn Engagements als Regieassistent an das Theater Bremen und die Staatsoper Stuttgart. Als erste Regie-Arbeit brachte er 2005 das Kammermusical »Werthers Leiden« im Ballhaus Naunynstraße in Berlin auf die Bühne. 2008 ging Schmidt-Ehrenberg für fünf Jahre als Dramaturg an das Theater Hof und begleitete dort in dieser Funktion mehr als 35 Produktionen der Musiktheater-Sparte. In diese Zeit fiel die Zusammenarbeit mit Regisseuren wie Johannes Reitmeier (»Boris Godunow«), Kai Metzger (»Tosca«), Jens Pesel (»Die tote Stadt«) und Christian Tombeil (»Fidelio«). Im Musical-Bereich betreute er unter anderem die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals »The Drowsy Chaperone« sowie Musical-Klassiker wie »My Fair Lady«, »West Side Story«, »Evita«, »Sunset Boulevard« oder »Jekyll & Hyde«. Unter den Intendanten Uwe Drechsel und seinem Nachfolger Reinhardt Friese war Schmidt-Ehrenberg auch weiterhin als Regisseur tätig: So inszenierte er für das Theater Hof die Musicals »I Do! I Do!« (2011), »King Kong« (2012) und »Anatevka« (2015).
Seit 2013 arbeitet Schmidt-Ehrenberg am Theater Magdeburg. Hier betreute er als Dramaturg bisher u. a. die Opern »Der Barbier von Sevilla«, »Così fan tutte« und »Un ballo in maschera«, »Rusalka« und »Powder Her Face«, die Ballette »La Sylphide«, Coppélia« und »Die Wahlverwandtschaften« sowie die Musicals »Crazy for You«, »Rocky Horror Show«, »Hair« und »Der kleine Horrorladen«. Für die Wiederaufnahme der »Rocky Horror Show« beim Magdeburger DomplatzOpenAir 2015 übernahm er überdies die szenische Leitung. 2017 inszenierte Schmidt-Ehrenberg für das Theater Magdeburg das Musical »Der Zauberer von Oz«, das in der Spielzeit 2017/2018 eine erfolgreiche Wiederaufnahme erlebte. In der Spielzeit 2018/2019 führt er Regie bei der Offenbach-Oper »Hoffmanns Erzählungen«, die in einer Version für Kinder auf die Bühne kommt.