Sylvia Rena Ziegler

Mezzosopran

Sylvia Rena Ziegler wurde in Borna geboren und studierte von 2005 bis 2011 an der Hochschule für Musik »Franz Liszt« in Weimar Gesang bei Lani Poulson und Gudrun Fischer. Seit ihrem Diplom im Sommer 2011 wird die junge Mezzosopranistin von Carola Guber sängerisch betreut.

Ein besonderer Schwerpunkt ihrer Ausbildung galt dem Liedgesang; hier ergänzten zahlreiche Meisterkurse bei Christoph Prégardien, Graham Johnson, Olaf Bär, Gabriele Fontana, Irvin Gage und Karl-Peter Kammerlander ihren künstlerischen Werdegang. Sylvia Rena Ziegler ist Preisträgerin des 1. Preises und des Publikumspreises beim internationalen Wettbewerb »Schubert und die Musik der Moderne« in Graz, Stipendiatin der Justus-Hermann-Wetzel-Stiftung der Universität der Künste in Berlin und errang im Finale des Bundeswettbewerbs Gesang Berlin 2014 in der Deutschen Oper Berlin den 3. Preis. Bereits während ihres Studiums konnte die junge Sängerin ihr Bühnentalent mit Partien wie Iduna (in Paul Burkhards »Das Feuerwerk«) am Landestheater Eisenach und Nanette (»Der Wildschütz«) unter Beweis stellen. Von 2011 bis 2013 war Sylvia Rena Ziegler Mitglied des Opernstudios der Oper Stuttgart, wo sie mit Partien wie Laura (»Luisa Miller«), Zweite Magd (»Elektra«), Sœur Mathilde (in Poulencs »Dialogues des Carmélites«), den Janáček-Partien Glaša (»Káťa Kabanová«) und Kosinská (»Osud«) sowie als Oberto (»Alcina«) und Blumenmädchen und Stimme aus der Höhe (»Parsifal«) zu erleben war.

Seit der Spielzeit 2013/2014 ist sie Ensemblemitglied des Theaters Magdeburg und debütierte hier als Cherubino (»Die Hochzeit des Figaro«), Rosina (»Der Barbier von Sevilla«), Hannchen (»Der Vetter aus Dingsda«), Bronislawa (»Der Bettelstudent«), Dorabella (»Così fan tutte«), Nanette (»Der Wildschütz«), Irene Roth (»Crazy for You«), Frau Grubach/Frau des Gerichtsdieners in der Deutschen Erstaufführung von Philip Glass’ »Der Prozess«, Hänsel (»Hänsel und Gretel«), Nigella (in Telemanns »Damon«) und in der Mezzosopran-Partie von Rossinis »Stabat Mater« im gleichnamigen Ballettabend.

In der Spielzeit 2016/2017 ist sie u. a. als Siébel (»Faust«), Fräulein Kost (»Cabaret«), Métella (»Pariser Leben«) und als Zweite Dame (»Die Zauberflöte«) zu erleben.