Sven Walser

Schauspieler

Sven Walser wurde in Bremen geboren. Nach seinem Schauspielstudium in Hamburg folgten erste Engagements in Bremen, Darmstadt, Berlin und Lübeck, am Burgtheater Wien und am Nationaltheater Mannheim. In den Jahren 1992 bis 1997 war er fest an der Schaubühne am Lehniner Platz in Berlin engagiert. Wiederholt trat er am Deutschen Theater in Berlin auf, u. a. als Ian (»Zerbombt«), Lancelot Gobbo (»Der Kaufmann von Venedig«), und Paul (»Motortown«). Bald folgten erste Rollen in Horváths »Der jüngste Tag« und »Geschichten aus dem Wiener Wald« am Schauspielhaus Düsseldorf, wohin er ab 2011 als festes Ensemblemitglied zurückkehrte. Dort spielte er u. a. Hans Miklas/Dr. Ihrig/Schüler/Conférencier (»Mephisto«), Oberon/Warhol (»Ein Sommernachtstraum«), Aegisth (»Eine Orestie«), Advokat (»Der Prozess«) und Polonius (»Hamlet«). Zuletzt war er in Bregenz am Vorarlberger Landestheater in Molières »Der Geizige«, Schillers »Der Parasit« und Rezas »Kunst« zu sehen.
Bekanntheit erreichte Walser zudem als Darsteller in zahlreichen Fernsehproduktionen, insbesondere sein langjähriges Mitwirken bei »Alarm für Cobra 11« (1998–2008) oder im »Großstadtrevier« (2000–2010). In der NDR-Serie »Neues aus Büttenwarder« spielte er von 2001 bis 2017 neben Schauspielern wie Jan Fedder und Peter Heinrich Brix den Stallknecht Kuno.
Am Theater Magdeburg ist der vielseitige Schauspieler in der Neuproduktion von »Gräfin Mariza« in der Rolle des Kammerdieners Penižek zu erleben.

Produktionen

Gräfin Mariza