Oliver Mears

Regie

Der englische Regisseur Oliver Mears ist seit März 2017 Operndirektor des Royal Opera House Covent Garden in London. Er studierte Englisch und Geschichte in Oxford und begann seine Karriere als Assistent des Dramatikers Howard Barker. 2004 gründete er die in London ansässige Operntruppe »Second Movement« mit und führte in zahlreichen ihrer Produktionen Regie, die in besonderer Weise auf den jeweiligen Spielort Bezug nahmen. Darunter waren mehrere britische Erstaufführungen und eine Tournee mit Martinůs Kammeroper »Die Tränen des Messers« nach Prag und Brünn. Von 2010 bis 2017 war Mears Künstlerischer Direktor der Northern Ireland Opera und inszenierte dort u. a. »Don Giovanni«, »Tosca« (für diese Produktion wurde er 2012 mit dem »Irish Times Theatre Award for Best Opera« ausgezeichnet), »L’elisir d’amore«, »Der fliegende Holländer«, »Salome«, »Agrippina«, »Hänsel und Gretel«, »The Turn of the Screw« und im Rahmen der London Cultural Olympiad 2012 Brittens »Noye’s Fludde«. Darüber hinaus inszenierte er für andere Häuser und Festivals wie das Young Vic, Aldeburgh Music, die Opera North, Scottish Opera, Pimlico Opera, Nevill Holt Opera, Early Opera Company, Nederlandse Reisopera, Bergen National Opera und das National Opera Studio. Für seine Direktion der Northern Ireland Opera wurde Mears 2012 für den »UK TMA Achievement in Opera Award« und 2013 für den »International Opera Award for Best Newcomer (Director)« nominiert. In Magdeburg inszeniert er in der Spielzeit 2017/2018 die mit Northern Ireland Opera koproduzierte Oper »Aida«.

Produktion

Aida