Na'ama Shulman

Sopran

Die junge israelische Sopranistin Na’ama Shulman erhielt bereits als Kind ersten musikalischen Unterricht und absolvierte ihr Gesangsstudium an der Jerusalem Academy of Music and Dance bei Marina Levitt und Ido Ariel. Na’ama Shulman ist Preisträgerin der Hochschulwettbewerbe »Charles Schneider Competition« und »Sharon Tavor Pintz Competition« sowie Stipendiatin der Hamburger Körber-Stiftung. Im Juli 2021 gewann sie den 3. Preis bei der »International Opera Competition« des Jerusalem Lyric Opera Studios. Bereits während ihres Studiums war die junge Sopranistin in der Spielzeit 2017/2018 Mitglied des Meitar Opera Studio Programs der Israeli Opera in Tel Aviv. Zu ihren dortigen Aufgaben gehörten Despina (»Così fan tutte«), Susanna »Le nozze di Figaro« und Zerlina (»Don Giovanni«). Zudem gastierte Na’ama Shulman an der Oper von Jerusalem als Pamina (»Die Zauberflöte«) und als Gretel (»Hänsel und Gretel«). Weitere Gastspiele führten sie u. a. als Clorinda (»La Cenerentola«) an das Piccolo Opera Festival in der italienischen Region Friaul-Julisch Venetien. Von 2018 bis 2020 war Na‘ama Shulman dann Mitglied des Internationalen Opernstudios der Hamburgischen Staatsoper. Auf der Bühne der Staatsoper war die junge Sopranistin u. a. als Juliette (»Die tote Stadt«), Anna (»Nabucco«), Bacchis (»Le belle Hélène«) und Berta in »Il barbiere di Siviglia« zu erleben.
Seit September 2021 ist Na’ama Shulman Ensemblemitglied am Theater Magdeburg und singt in der aktuellen Spielzeit Partien wie Esmeralda (»Die verkaufte Braut«), Zenobia (»Grete Minde«) und Zerlina (»Don Giovanni«) sowie die Sopranpartie in Beethovens 9. Sinfonie.

 

Foto: Miss Sophie Photography