Marco Angioloni

Tenor

Der italienische Tenor Marco Angioloni studierte zunächst Oboe am Konservatzorium »Luigi Cherubini« in Florenz, bevor er dort bei Donatella Debolini und danach in Paris bei Jean-François Rouchon ein Gesangsstudium anschloss. Er besuchte Meisterklassen bei Luciana Serra, Yves Sotin und Chris Merritt und bildete sich im Barockgesang bei Sara Mingardo, Gérard Lesne, Claire Lefilliatre, Yetzabel Arias Fernandez und am Centre de Musique Baroque de Versailles weiter. Sein Operndebüt gab er 2013 als Normanno (»Lucia di Lammermoor«) am Théâtre »L’Apostrophe« von Cergy-Pontoise im Großraum Paris. Seitdem trat er in zahlreichen Konzerthäusern und bei Festivals auf, u. a. beim Tuscan Sun Festival in Florenz, im Auditorium »Parco della Musica« in Rom, in der Chapelle Royale in Versailles, im Teatro Verdi, im Teatro Comunale in Florenz, in den Theatern von Gagny und Poissy, im Théâtre du Châtelet, im Theater an der Wien und bei der Opéra Royal de Versailles. Seine Opernrollen umfassen u. a. Apolline (»La morte d’Orfeo« von Stefano Landi) in der Abbaye de Royaumont mit dem Ensemble »Les Talens Lyriques«, Soliman (»Zaïde«) im Auditorium Marcel Landowski in Paris, »Achille« und »Oreste« (»La belle Hélène«) am Théâtre Clavel in Paris, Prunier (»La Rondine«) im Teatro Petrarca in Arezzo, sowie den Chevalier de la Force (»Les Dialogues des Carmélites«) und den Brasilianer (»La Vie Parisienne«) am Théâtre Charles Vanel in Lagny. Dabei arbeitete er mit Dirigenten wie Andrew Lawrence-King, Matteo Beltrami, Paul Agnew und Christophe Rousset zusammen. Der Finalist so renommierter Gesangswettbewerbe wie dem Concorso Internationale per Giovani Musicisti »Luigi Zanuccoli« in Rimini und »Nuovi Orizzonti« in Como nahm bereits mehrere CDs auf, u. a. Opernarien von Cherubini beim Label »Aethalia« und Salieris Oper »Les Horaces« mit dem Ensemble »Les Talens Lyriques« unter Christophe Rousset beim Label »Aparte«.

Seit 2017 ist er Mitglied im Opernstudio von David Sterns Opernensemble »Opera Fuoco« und trat in der letzten Saison mit dem Barockensemble »Il Groviglio« bei Festivals wie dem Petit Festival de Bretagne, dem Festival »Marin Marais«, dem Festival de Musique Ancienne in Vanves und dem Festival Baroque in Pontoise auf. In der Spielzeit 2017/2018 ist er als Conte Almaviva (»Il barbiere di Siviglia«) im Théâtre Le Ranelagh in Paris, als Apolline (Landis »La Morte d’Orfeo«) unter der Leitung von Christophe Rousset, als Vulcain (Lullys »Psyché«) und als Murmilla in der modernen Erstaufführung von Händels und Telemanns »Richard Löwenherz« am Theater Magdeburg zu hören.