Manfred Wulfert

Tenor

Der aus Gelsenkirchen stammende Tenor Manfred Wulfert erhielt seine Gesangsausbildung u. a. bei Manfred Jung und entfaltete ab 1989 eine intensive Konzerttätigkeit, wobei er u. a. mit Gerd Albrecht, Helmuth Rilling und Hans Wallat zusammenarbeitete. Es entstanden diverse Konzertmitschnitte mit dem WDR, NDR, BR und ORF sowie mit dem Niederländischen Rundfunk. Gastverträge führten den Tenor seitdem an die Opernhäuser Gelsenkirchen, Frankfurt a. M., Freiburg, Lübeck, Cottbus, Köln, Hannover, Schwerin, Saarbrücken, Kassel und Bonn. Seit 1995 ist der Stipendiat des Magdeburger Richard-Wagner-Verbandes fest am Theater Magdeburg engagiert und weitete sein Repertoire vom Spieltenor über das lyrische Fach bis hin zum Helden- und Charakterfach aus, u. a. mit Don Ottavio (»Don Giovanni«), Tamino (»Die Zauberflöte«), Max (»Der Freischütz«), David (»Die Meistersinger von Nürnberg«), Hans (»Die verkaufte Braut«), der Titelpartie des »Tannhäuser«, Tassilo (»Gräfin Mariza«), Erik (»Der fliegende Holländer«), Hoffmann (»Hoffmanns Erzählungen«), Er (in Nino Rotas »La Notte di un Nevrastenico«), Herodes (in »Salome« und »Jesus Christ Superstar«), Assad (»Die Königin von Saba«), Sergej (»Lady Macbeth von Mzensk«), Melot (»Tristan und Isolde«), Prolog/Quint (»The Turn of the Screw«), Laca (»Jenůfa«), Orpheus (»Orpheus in der Unterwelt«), Büttel Bamford (»Jekyll & Hyde«), Valzacchi (»Der Rosenkavalier«), Oberst Ollendorf (»Der Bettelstudent«), Baron de Gondremark (»Pariser Leben«), der Zauberer (»Der Zauberer von Oz«) und Nachor in der Uraufführung von Sidney Corbetts Kammeroper »Die Andere«. In der Spielzeit 2018 / 2019 ist er erneut als Herodes (»Salome«), als Fürst Dragomir Populescu (»Gräfin Mariza«) und als 1. Geharnischter (»Die Zauberflöte«) zu erleben.