Judith Kuhn

Sopran

Die deutsche Sopranistin Judith Kuhn stammt aus Berlin und erhielt ihre musikalische Ausbildung bei Kammersängerin Catherine Gayer. Desweiteren besuchte sie Meisterkurse bei Lucia Popp, Astrid Varnay und Dietrich Fischer-Dieskau. Bereits als Studentin wurde die Sängerin an die Staatsoperette Dresden engagiert und übernahm dort Rollen wie die Saffi (»Der Zigeunerbaron«), Helena in (»Die schöne Helena«) und Gretel in »Hänsel und Gretel«.
Eine intensive Zusammenarbeit verbindet Judith Kuhn mit der Musikalischen Komödie Leipzig, wo sie sich u.a. als Lisa (»Das Land des Lächelns«), Rosalinde in (»Die Fledermaus«) und Frau Fluth in (»Die lustigen Weiber von Windsor«) profilieren konnte. Zudem gastierte sie als Baronin Freimann in Lortzings »Wildschütz« am Mainfrankentheater Würzburg und als Rusalka am Staatstheater Cottbus.
Es folgte ein Festengagement an das Theater Chemnitz mit Rollen wie Rusalka, Mimi (»La Bohème«), Micaëla (»Carmen«) und Fiordiligi (»Cosi fan tutte«). Seit der Spielzeit 2013/14 ist Judith Kuhn ständiger Gast an der Oper Bonn, wo sie u.a. die 1. Dame in der »Zauberflöte« übernahm und ihr Rollendebüt als Leonore in »Fidelio« gab. Desweiteren stand sie in Osnabrück als Baronin Freimann auf der Bühne. Sie debütierte am Landestheater Linz als Hanna Glawari in »Die lustige Witwe«, gefolgt von ihrer ersten Sylva Varescu in »Die Csardasfürstin« an den Theatern Augsburg und Magdeburg. In Bonn übernahm sie nochmals die 1. Dame und am Theater Bremerhaven die Titelpartie in Barbers »Vanessa«. Gastauftritte als Konzertsängerin u.a. im Festspielhaus Baden-Baden, im Gewandhaus Leipzig, im Konzerthaus Berlin und in der Alten Oper Frankfurt runden das künstlerische Profil der Sängerin ab. In der Spielzeit 2017/2018 gastiert sie wieder als Sylva Varescu am Theater Magdeburg.