Johannes Stermann

Bass

Der gebürtige Hamburger Johannes Stermann erhielt seine erste musikalische Ausbildung beim Hamburger Knabenchor St. Nicolai und im privaten Gesangsunterricht bei Wilfried Jochens. 2011 schloss er sein Studium in Musiktheater- und Konzertgesang an der Hochschule für Musik und Theater München bei Fenna Kügel-Seifried ab. Nebenher studierte er Jura, absolvierte beide Staatsexamen und besuchte Meisterkurse bei Brian Zeger, Margot Garrett (Juilliard School New York), Rudolf Piernay (Guildhall School London), bei Marjana Lipovšek und Alfred Burgstaller im Rahmen der Sommerakademie des Mozarteums Salzburg sowie einen Workshop bei Peter Konwitschny. Erste Bühnenerfahrungen sammelte er 2005 im Rahmen einer Produktion der Augsburger Musikhochschule als Osmin (»Die Entführung aus dem Serail«), eine Partie, die er 2012 auch im Rahmen der Mozart-Festwochen der Bad Reichenhaller Philharmonie sang. Dort war er auch als Komtur (»Don Giovanni«) zu erleben. Zudem trat er in der Kammeroper München als Geronimo (Cimarosas »Il matrimonio segreto«) auf, war als König (Ernst Tochs Kurzoper »Die Prinzessin auf der Erbse«) an der Dresdner Semperoper zu hören, übernahm als Stipendiat der Kammeroper Schloss Rheinsberg die Partie des Eremiten (»Der Freischütz«) und sang im August 2012 Sarastro und Sprecher (»Die Zauberflöte«) im Nationaltheater Taipeh/Taiwan. Im Sommer 2013 gastierte er an der Opéra de Lyon/Frankreich als Sarastro und 2015 an der Mailänder Scala als Obrist in Zimmermanns »Die Soldaten« unter der Musikalischen Leitung von Ingo Metzmacher.
Seit der Spielzeit 2012/2013 gehört er zum Ensemble des Theaters Magdeburg und war hier u. a. als Osmin, Großinquisitor (»Don Carlos«), Marke (»Tristan und Isolde«), Theseus (Brittens »Ein Sommernachtstraum«), Banquo (»Macbeth«), König Heinrich (»Lohengrin«), Bartolo (»Die Hochzeit des Figaro«), Tom (»Ein Maskenball«), Baculus (»Der Wildschütz«), Sarastro, Daland (»Der fliegende Holländer«) und Sir John Falstaff (»Die lustigen Weiber von Windsor«) zu hören. In der Spielzeit 2017/2018 singt er am Theater Magdeburg u. a. den Wassermann in Dvořáks »Rusalka«, Ramfis (»Aida«) sowie erneut Cesare Angelotti (»Tosca«).

Produktionen

ToscaRusalkaAidaSalomeDantons Tod2. Kammerkonzert