Jadwiga Postrożna

Mezzosopran

Im polnischen Limanowa geboren, studierte Jadwiga Postrożna an der Musikakademie »K. Lipiński« in Breslau Violine sowie Gesang in der Klasse von Tadeusz Pszonka und schloss mit Auszeichnung ab. Es folgte ein Aufbaustudium im Bereich Oratorienmusik und 2015 schließlich die Promotion. Ihre gesanglichen Fähigkeiten entwickelte Jadwiga Postrożna u. a. bei Lehrerinnen wie Helena Łazarska, Carol Richardson, Teresa Żylis-Gara und Cristina Miatello weiter. Bereits als Studentin debütierte sie 2005 mit der Partie der Dritten Dame in Mozarts »Die Zauberflöte« an der Oper Breslau. 2011 wurde sie festes Mitglied des Solistenensembles dieses Hauses. 2017 wurde sie für ihre Verkörperung der Azucena in Verdis Oper »Il trovatore« als Sängerin des Jahres ausgezeichnet. Darüber hinaus ist Jadwiga Postrożna Preisträgerin zahlreicher Gesangswettbewerbe, u. a. gewann sie 2013 den 2. Preis beim 1. Internationalen »Jan Kiepura«-Wettbewerb in Krynica Zdrój sowie den 1. Preis beim 2. Internationalen »Andrzej Hiolski«-Wettbewerb in Kudowa Zdrój. 2018 errang sie den 3. Preis und den Sonderpreis beim 11. Internationalen »Gabriela Beňačková«-Wettbewerb im tschechischen Jihlava. Gastierungen führten Jadwiga Postrożna in die polnischem Opernhäuser und Konzertsäle von Danzig, Krakau, Białystok, Kattowitz, Kalisz und Warschau. Darüber hinaus führten sie Auftritte nach Tschechien, Bulgarien, Russland, China, Deutschland, Österreich, Ungarn, in die Slowakei und die Schweiz. Das Opernrepertoire von Jadwiga Postrożna umfasst u. a. folgende wichtige Partien: Dalila (»Samson und Dalila«), Santuzza (»Cavalleria Rusticana«), Fenena (»Nabucco«), Suzuki (»Madame Butterfly«), Ulrica (»Un ballo in maschera«), Kończakówna (»Prinz Igor«), Olga (»Eugen Onegin«) und Flora (»La traviata«). In der Spielzeit 2020/2021 ist Jadwiga Postrożna am Theater Magdeburg engagiert.