Inga Schäfer

Mezzosopran

Inga Schäfer wurde in Köln geboren und studierte neben dem Fach Schulmusik an der Folkwang-Universität der Künste Gesangspädagogik und Gesang bei Rachel Robins. Während ihrer Ausbildung wurde sie u. a. durch das vom Lions-Club vergebene NRW-Stipendium für Gesang und das LiveMusicNow-Stipendium im Bereich Lied-Duo unterstützt. Im Rahmen ihres Studiums wirkte Inga Schäfer in zahlreichen Konzerten und Liederabenden mit und trat u. a. als Psyché in Lullys gleichnamiger Oper, Priorin in Poulencs »Dialogues des Carmélites«, Dido in Purcells »Dido and Aeneas« sowie als Frugola, Ciesca und Zia Principessa in Puccinis »Il Trittico« auf. Darüber hinaus gastierte sie am Theater Hagen als 2. Dame (»Die Zauberflöte« für Kinder) und als Dorabella (»Così fan tutte« in Münster. Ihr großes Interesse für die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts fand und findet in verschiedenen Projekten und Konzerten Ausdruck, darunter Steve Reichs »Tehillim« bei einem Konzert in der Philharmonie Essen. Auch im Oratorien- und Konzertfach ist sie seit Studienbeginn aktiv. Ihre Gesangsausbildung rundeten Meisterkurse bei Martin Wölfel, Ingeborg Danz, Klesie Kelly-Moog, Helen Donath und Anja Harteros ab. Seit Beginn der Spielzeit 2014/2015 ist sie Mitglied des Internationalen Opernelitestudios am Theater Lübeck, wo sie u. a. Tisbe (»La Cenerentola«), Nanette (»Der Wildschütz«), die Lehrmeisterin der Novizinnen (»Suor Angelica«) und Giannetta (»L’elisir d’amore«) singt. Gastengagements führten sie als Tisbe an das Theater Dortmund und als Lehrmeisterin der Novizinnen an die Deutsche Oper am Rhein in Düsseldorf. Am Theater Magdeburg gastierte sie 2014/2015 als Flora (»La Traviata«) und singt hier im Herbst 2015 die 3. Magd in »Elektra«. In der Spielzeit 2017/2018 ist sie als 3. Elfe in Antonín Dvořáks »Rusalka« zu erleben.

Produktion

Rusalka