Hermes Helfricht

Dirigent

Hermes Helfricht begann schon früh mit dem Klavierspiel, war mehrfach Preisträger beim Wettbewerb »Jugend musiziert« und sang im Dresdner Kreuzchor. Außerdem assistierte er als Chorpräfekt Kreuzkantor Roderich Kreile und wurde 2010 mit dem Rudolf-Mauersberger-Stipendium ausgezeichnet. An der Universität der Künste Berlin studierte er Orchesterdirigieren bei Lutz Köhler und Steven Sloane, er spielte als Pianist Klaviertrio und Klavierquartett in der Kammermusikklasse des Artemis-Quartetts und er ist ein gefragter Liedbegleiter, der in diesem Bereich von Peter Schreier gefördert wird. Seit 2013 ist Hermes Helfricht Stipendiat im Dirigentenforum des Deutschen Musikrats (Künstlerliste Maestros von Morgen), wo er durch Meisterkurse bei renommierten Dirigenten gefördert wird. In der Saison 2015/2016 war Hermes Helfricht als Kapellmeister am Theater Erfurt engagiert. Im Februar 2016 debütierte der junge Dirigent mit Tschaikowskys »Eugen Onegin« am Theater St. Gallen und wurde zur Spielzeit 2016/2017 als Kapellmeister an dieses Haus verpflichtet. Dort dirigierte er neben zahlreichen Konzertprogrammen u. a. »Die Hochzeit des Figaro«, »Tosca« und »Nabucco«. In der Spielzeit 2017/2018 hat er in St. Gallen u. a. die musikalische Leitung von Puccinis »La Bohème« übernommen.

Hermes Helfricht konzertierte mit einer Vielzahl europäischer Orchester und verfügt über ein Repertoire, das vom Barock bis zur Gegenwart reicht und das zahlreiche Uraufführungen enthält. In Deutschland arbeitete er u. a. mit dem DSO Berlin, den Bochumer Symphonikern, der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin und dem Beethoven Orchester Bonn. Weitere Engagements führten ihn zum Bruckner-Orchester Linz, zum Vanemuine Symphonieorchester in Estland, zum Philharmonischen Symphonieorchester Zielona Góra in Polen und zur Nordböhmischen Philharmonie Teplice.