Henriette Gödde

Alt

Henriette Gödde, in Lutherstadt Wittenberg geboren, studierte in der Gesangsklasse von Christiane Junghanns an der Hochschule für Musik »Carl Maria von Weber« Dresden. Nach ihrem Diplomstudium schloss sie ein Meisterklassenstudium für Lied und Konzert an, wo sie von Ks. Olaf Bär wichtige Impulse erhielt. Meisterkurse bei Gernhild Romberger, Ingeborg Danz, Ks. Christa Ludwig, Gerold Huber und Helmut Deutsch bereicherten ihr künstlerisches Schaffen. Sie wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem 1. Preis des internationalen Wettbewerbes »concorsa musica sacra« in Rom, dem Liedpreis beim Europäischen Gesangswettbewerb »Debut« 2014 und dem 2. Preis des Bundeswettbewerbes Gesang 2014. Ihr Operndebüt gab sie 2011 als Gräfin Eberbach in einer Hochschulproduktion von Lortzings »Wildschütz«. Neben ihrer regen Konzerttätigkeit, u. a. mit so renommierten Ensembles wie der Akademie für Alte Musik Berlin, der camerata lipsiensis, der Camerata Salzburg, der Capella Augustiana, dem Ensemble Modern, der Dresdner Philharmonie, dem Leipziger Gewandhausorchester, dem Stuttgarter Kammerorchester, den Virtuosi Saxoniae, dem Staatsorchester Athen und dem Orchester National de Lyon, gastiert Henriette Gödde immer wieder auf verschiedenen Opernbühnen Deutschlands. 2016/2017 war sie erstmalig an der Oper Leipzig als Erda in Wagners »Rheingold« engagiert und wird diese Figur dort im Frühjahr 2019 auch in der »Götterdämmerung« verkörpern. Des Weiteren gastierte sie am Nationaltheater Weimar als Großmutter und Blumenfrau in George Alexander Albrechts Oper »Die Schneekönigin« und übernahm kurzfristig die Partie der Erenice in Händels Oper »Sosarme, Re di Media« an der Oper Halle. Bei den Salzburger Festspielen debütierte sie 2014 im Rahmen des »Young Singers Project« als Tisbe (»La Cenerentola« für Kinder) und mit Mozarts Missa in C (KV220). In der Spielzeit 2013/2014 konnte man Gödde am Theater Erfurt u. a. als Olga (»Eugen Onegin«), Naemi (Detlev Glanerts »Joseph Süß«) und Emilia (»Otello«) erleben, als Dritte Dame (»Die Zauberflöte«) gastierte an der Staatsoperette Dresden. Am Theater Magdeburg war sie in der Spielzeit 2015/2016 als 1. Magd in Richard Strauss’ »Elektra« zu erleben und kehrt nun als Schwertleite (»Die Walküre«) zurück.

Produktionen

Die Walküre