Hans Rotman

Dirigent

Hans Rotman, geboren 1954 in Rotterdam, studierte zunächst Violine und Komposition in Utrecht, später Dirigieren in Siena und Wien und besuchte 1983 eine Meisterklasse bei Kurt Masur und Leonard Bernstein. Als Preisträger des »Daphne Proud Fellow Award« trat er 1985 beim Tanglewood Music Festival des Boston Symphony Orchestra zusammen mit Leonard Bernstein auf und dirigierte nach diesem Erfolg in Belgien, Deutschland und den Niederlanden ein breites Repertoire mit Schwerpunkt auf dem Bereich der Neuen Musik. 1991 wurde er als 1. Kapellmeister an die Oper und das Philharmonische Orchester Erfurt verpflichtet. Parallel dazu arbeitete er seit 1995 mit dem Brüsseler Vlaams Radio Orkest zusammen, war Chefdirigent des Preußischen Kammerorchesters, Leiter der Europa-Werkstatt für Neue Musik beim Sommerfestival Kunstfest Weimar und ständiger erster Gastdirigent des Young People’s Concert des Koninklijk Filharmonisch Orkest van Vlaanderen. Von 2004 bis 2012 war er an der Staatskapelle Halle – mit besonderem Schwerpunkt auf die Vermittlung Neuer Musik – engagiert. Seit 2008 ist er als Intendant des IMPULS-Festivals für Neue Musik Sachsen-Anhalt tätig, bei dem sich jährlich alle sechs Orchester des Landes beteiligen.

Hans Rotman komponierte mehrere Stücke für das Musiktheater, u. a. 1997 »Turm aus Zimt« nach Federico García Lorca, die Radiooper »Erosie«, die 1999 für den Prix d’Italia nominiert wurde, und die große Oper »Die sechste Stunde«. 2006 beauftragte ihn Klaus Maria Brandauer, die Musik für sein musikalisch-literarisches Mozartprogramm zu komponieren. 2007 war Rotman Composer in Residence des renommierten Festival Música Religiosa in Spanien.

2012 und 2016 dirigierte er in Magdeburg bereits Sinfoniekonzerte im Rahmen des IMPULS-Festivals. In der Spielzeit 2017/2018 leitet er nicht nur gemeinsam mit GMD Kimbo Ishii das 3. Sinfoniekonzert mit Werken von Wim Henderickx, Thomas Buchholz und Béla Bartók, sondern auch die Kammeroper »Powder Her Face« von Thomas Adès.