Hale Soner

Sopran

Die gebürtige Istanbulerin Hale Soner begann ihre Gesangsausbildung am Staatlichen Konservatorium der Mimar-Sinan-Universität, die sie 2003 in der Klasse von Sema Tüzün abschloss. Nach ihrem Abschluss gastierte sie zunächst an der Staatsoper Istanbul und dem Cemal-Resit-Rey-Opernhaus. 2004 gewann sie beim Siemens-Opernwettbewerb zur Förderung talentierter junger Opernsänger in Istanbul den 1. Preis, der ein einjähriges Stipendium am Opernstudio des Badischen Staatstheaters in Karlsruhe beinhaltete, wo sie auch bei Maria Venuti studierte. In Karlsruhe sang sie u. a. Giannetta (»L’elisir d’amore«), Barbarina (»Die Hochzeit des Figaro«) und Leonie (»Pariser Leben«). Mit einer weiterführenden Stimmausbildung bei Güzin Gürel setzte sie 2007 ihre Gesangsausbildung in Istanbul fort, begleitet durch die Teilnahme an Meisterklassen bei Renata Scotto, Anna Vandi, Alfonso Antoniozzi, Hilda Zadek und Roberto De Candia. Beim 4. Internationalen Wettbewerb »Duchi d’Acquaviva« in Atri/Italien gewann Soner 2008 den Gesangspreis »Lina Pagliughi« und übernahm im folgenden Jahr die Rolle der Elvira (»I Puritani«) am Teatro Comunale di Bologna. Von 2009 bis 2015 war sie Ensemblemitglied des Theaters Magdeburg und stand u. a. als Donna Anna (»Don Giovanni«), Madeline (»Der Untergang des Hauses Usher«), Pamina (»Die Zauberflöte«), Violetta Valéry (»La Traviata«), Gretel (»Hänsel und Gretel«), Konstanze (»Die Entführung aus dem Serail«), Rosina (»Der Barbier von Sevilla«), Musetta (»La Bohème«), Oscar (»Un ballo in maschera«) und in den Titelpartien von »Lucia di Lammermoor« und »Maria Stuarda« auf der Bühne. Nach einem weiteren Gastengagement als Königin der Nacht wird sie in dieser Spielzeit erneut in der Partie der Musetta zu erleben sein.

Produktionen

La Bohème