Filippo Mineccia

Countertenor

Der italienische Countertenor Filippo Mineccia gilt als ausgewiesener Spezialist des Alt-Repertoires der großen Kastraten-Ära. Der gebürtige Florentiner begann seine musikalische Ausbildung in der renommierten Musikschule von Fiesole, woran sich ein Cellostudium und ein mit Auszeichnung abgeschlossenes Gesangsstudium bei Gianni Fabbrini und Donatella Debolini am Konservatorium »Luigi Cherubini« in Florenz anschlossen. Seit dieser Zeit trat er mit vielen renommierten Spezialensembles für Alte Musik, wie »Il Complesso Barocco«, die neapolitanische Capella della Pietà de’ Turchini, das tschechische Collegium Marianum, die Kapela Krakoviensis, die Accademia Bizantina aus Ravenna, das Ensemble »laBarocca«, das portugiesische Ensemble »Divino Sospiro«, »I Barocchisti«, das Barockorchester »La Folia« und »Auser Musici« auf. Dabei arbeitete er mit Dirigenten wie Alan Curtis, Antonio Florio, Ottavio Dantone, Ruben Jais, Filippo Maria Bressan, Michael Hofstetter, Enrico Onofri, Diego Fasolis und Carlo Ipata zusammen. Sein breites Opernrepertoire umfasst Händels Giulio Cesare und Purcells »Fairy Queen« (am Theater Hagen), Telamone in Vivaldis »Ercole sul Termodonte« (als DVD beim Label »Dynamic« erschienen), »Nerone« in Scarlattis »Ottavia restituita al trono«, Alessandro in Händels »Tolomeo, re d’Egitto« (im Teatro Arriaga), Tolomeo in »Giulio Cesare« (Aufnahme beim Label »Naive«), Unulfo in Händels »Rodelinda«, Dardano in Händels »Amadigi« (in Versailles, Basel und Halle), Tamerlano in Gasparinis »Bajazet« (Aufnahme für das Label »Glossa«). Zuletzt war er mit der Titelpartie von Händels »Lucio Cornelio Silla« bei den Händel-Festspielen in Halle und als Ottone in Händels »Agrippina« am Theater an der Wien zu erleben.

Unter seinen letzten Konzertengagements waren Aufführungen von Francesco Provenzales »Passione« und »Stabat Mater« beim »Misteria Paschalia«-Festival in Krakau, die Partie des San Pietro in Antonio Caldaras »Passione« beim Musikfestival im französischen La Chaise-Dieu, Händels »Dixit Dominus«, Purcells »Te Deum«, Haydns »Missa Cellensis« und Bachs »Matthäus-Passion«. Am Theater Magdeburg debütiert er in der Spielzeit 2017/2018 als Orontes in »Richard Löwenherz«.