Christian Poewe

Regisseur

Regisseur Christian Poewe stammt aus Rendsburg und studierte an der Westfälischen Schauspielschule Bochum. Er war an mehreren deutschen Theatern als Schauspieler engagiert – zuletzt von 2001 bis 2004 am Theater Magdeburg – und erhielt im Jahr 2000 in der Kritikerumfrage von »Theater heute« eine Nominierung als »Bester Nachwuchsschauspieler«, bevor er sich entschloss, zur Musiktheater-Regie zu wechseln. Zunächst als Regieassistent in der Oper am Theater Magdeburg engagiert, inszenierte er hier u. a. Ligetis »Rondeau«, Humperdincks »Hänsel und Gretel«, die drei Monodramen »King Harald’s Saga« von Judith Weir, »Das Medium« von Peter Maxwell Davies und »Lady Lazarus« von Aribert Reimann, Menottis Kinderoper »Die Braut vom Pluto« (deutschsprachige Erstaufführung in eigener Übersetzung) und das Musical »Cabaret«. Seit 2009 ist er freischaffender Regisseur und inszenierte u. a. am Landestheater Detmold (»L’elisir d’amore«, »Die Fledermaus«), am Meininger Theater (»La traviata«, »Hoffmanns Erzählungen«), am Nordharzer Städtebundtheater (»Hänsel und Gretel«, »Die Zauberflöte«, »La Bohème«, »Der Freischütz«, »Frau Diavolo« und »Anatevka«), am Theater Plauen-Zwickau (»Kiss Me, Kate«) und am Theater Magdeburg (»Hinter den Rosen«, »Die Entführung aus dem Serail«). Mehrere seiner Inszenierungen wurden mit Publikumspreisen der jeweiligen Theaterfördervereine ausgezeichnet.

Ein weiteres Tätigkeitsfeld und eine Herzensangelegenheit ist Christian Poewe die Ausbildung junger Sängerinnen und Sänger im szenischen Bereich. Hier hatte er u. a. eine Gastprofessur an der Kunstuniversität in Graz inne und hat z. Zt. Lehraufträge an der Universität der Künste in Berlin und an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Des Weiteren übersetzt er Musiktheaterstücke ins Deutsche. In der Spielzeit 2017/2018 erlebt seine Inszenierung des Musikdramas »Hinter den Rosen« von Marc Neikrug mit Peter Wittig in der Rolle des ehemaligen Auschwitz-Häftlings seine Wiederaufnahme am Theater Magdeburg.