Zachariah Kariithi

Bariton

Der kenianische Bariton Zachariah Kariithi studierte Klavier und Gesang am Kenya Conservatoire of Music seiner Heimatstadt Nairobi und setzte seine Ausbildung anschließend an der Buchmann Mehta School of Music der Universität Tel Aviv, wo er Stipendiat des internationalen Adler-Buchmann-Programms für herausragende ausländische Studierende war, sowie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg fort. Neben seiner Teilnahme an Meisterklassen u. a. bei Willy Decker, Bo Skovhus, Edda Moser, Renate Behle, Charles Spencer, Verena Keller und Ulf Bästlein gewann er mehrfach Preise bei Gesangswettbewerben wie dem Nordfriesischen Liedpreis. Auf dem Konzertpodium war er bereits mit dem Orchester der Buchmann Mehta School of Music unter Zubin Mehta, dem Israel Philharmonic Orchestra und dem Haifa Symphony Orchestra zu hören. 2012 trat er als Solist unter Zeev Dorman in der New Yorker Carnegie Hall auf. Von 2015 bis 2017 war Kariithi Mitglied des Internationalen Opernstudios der Staatsoper Hamburg und sang dort Partien wie Moralès (»Carmen«), Schaunard (»La bohème«), Steuermann (»Tristan und Isolde«), Fiorello (»Der Barbier von Sevilla«), Zweiter Priester (»Die Zauberflöte«) und Harašta (»Das schlaue Füchslein«). Außerdem war er als Marcello (»La bohème«) in Daegu und als Papageno (»Die Zauberflöte«) in Shanghai zu hören. Seit der Spielzeit 2019/2020 gehört der Bariton zum Opernensemble des Staatstheaters Braunschweig, wo er bereits als Valentin (»Faust«), Ben (»The Telephone«), Marcello und Eugen Onegin auf der Bühne stand. Am Theater Magdeburg übernimmt er in der Weill-Oper »Street Scene« die Rolle des Henry Davis.
 

Produktionen

Street Scene