Timothy Roller

Musicaldarsteller

Der in Essen geborene Timothy Roller hat deutsch-amerikanische Wurzeln. Er studierte zunächst an der Hochschule Osnabrück und machte dann seinen Master-Abschluss im Fach Musical an der Theaterakademie »August Everding« in München. Erste Bühnenerfahrungen sammelte Roller bereits als BA-Student: So war er unter anderem bei den Freilichtspielen Tecklenburg 2014 der Bruder Tuck in »Robin Hood« sowie im Ensemble von »Sunset Boulevard«. Am Theater Osnabrück spielte er in den Musicals »Jekyll & Hyde« und »Carrie«. 2015 übernahm Timothy Roller am Theater Ulm die Rolle des A-Rab in Leonard Bernsteins »West Side Story«, bevor er als Gremio in »Kiss Me, Kate« auf Deutschlandtournee ging. Im Sommer 2016 beeindruckte er als Woof in der Braunschweiger Open-air-Produktion des Musicals »Hair«. Weitere Rollen der letzten Jahre waren u. a. Action bzw. A-Rab (»West Side Story«) in Kassel bzw. Saarbrücken, Zacky Price (»Big Fish«) und Simon (»Jesus Christ Superstar«) in Gelsenkirchen, Steve (»Endstation Sehnsucht«) und Anselmo/Barbier (»Der Mann von La Mancha«) bei den Schlossfestspielen Ettlingen sowie Berger (»Hair«) an den Landesbühnen Sachsen.

Neben seiner Tätigkeit als Musicaldarsteller ist Roller auch als Übersetzer aktiv: So übertrug er u. a. das Sondheim-Musical »The Frogs« und das Lippa/Greenwald-Musical »John & Jen« für den Verlag »Musik und Bühne« ins Deutsche. In Magdeburg debütierte er im Sommer 2018 als Judas (»Jesus Christ Superstar«) auf dem Domplatz, in der Spielzeit 2020/2021 kehrt er als Benny Banana (»Guys and Dolls«) an die Elbe zurück.
 

Produktionen

Guys and Dolls