Quirijn de Lang

Bariton

Der niederländische Bariton Quirijn de Lang ist indonesisch-niederländischer Abstammung. Er studierte Gesang an der Scuola di Musica in Mailand und am Curtis Institute of Music in Philadelphia, wo er sein Studium mit einem Master abschloss. Noch während seines Studiums in den USA feierte er sein professionelles Bühnendebüt als Papageno (»Die Zauberflöte«) mit der Nederlandse Reisopera. Es folgten Engagements an vielen bedeutenden Opernhäusern Europas – darunter die Deutsche Oper Berlin, das Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel und die English National Opera. Dabei sang er Rollen wie Pantalon in Prokofjews »Die Liebe zu den drei Orangen«, Harlekin in Strauss’ »Ariadne auf Naxos«, Ottokar in »Der Freischütz«, Malatesta in Donizettis »Don Pasquale« und die Titelpartie in Mozarts »Don Giovanni«. Ein gefragter Sänger ist Quirijn de Lang auch in Großbritannien, wo er u. a. regelmäßig bei der Opera North zu Gast ist: Zuletzt sang er dort Harry Easter in Weills »Street Scene«, den Grafen Almaviva in Mozarts »Le nozze di Figaro«, Fredrik Egerman in Sondheims »A Little Night Music« sowie Sam in Bernsteins »Trouble in Tahiti«. Immer wieder war de Lang auch bei Opernfestivals wie Grange Park Opera oder Garsington Opera zu erleben. Darüber hinaus ist Quirijn de Lang ein erfahrener Liedinterpret mit einer besonderen Affinität zu den Werken Schumanns, Wolfs und Faurés sowie amerikanischer Komponisten wie Barber und Rorem.