Olivia Fuchs

Regie

Olivia Fuchs, in London geboren und in Griechenland, den USA und Deutschland aufgewachsen, studierte an der University of London und an der Berkeley University/USA, bevor sie ihr Schauspielstudium am Londoner Drama Studio abschloss. Als Regisseurin kann sie auf eine breite Erfahrung in Oper, Schauspiel und Musiktheater zurückblicken. Wichtige Regiearbeiten präsentiertesie u. a. am Linbury Theatre des Royal Opera House Covent Garden London (»A Midsummer Night’s Dream«), an der English National Opera (»Marriage of Figaro«), an der Jyske Opera in Aarhus/Dänemark (»Rigoletto«, »La Traviata« und »Il trovatore«), an der Scottish Opera in Glasgow (James MacMillans »Inés de Castro«), an der Opera Australia in Sydney (»Rusalka«, wofür sie 2007 mit dem »Helpmann« Award und dem »Green Room Award« für die beste Regie bzw. die beste australische Opernproduktion des Jahres ausgezeichnet wurde), am Teatro Colon Buenos Aires (»Pelléas et Mélisande«), an der Garsington Opera (u. a. »The Rake’s Progress«, »Hänsel und Gretel«, »Die Zauberflöte« und »Osud«/»Šárka«), an der Opera North in Leeds (»Don Giovanni«, »Rusalka« und »The Pied Piper«), an der Opera Holland Park (»Iris«, »Norma«, »Jenůfa«‚ »Macbeth«‚ »Fidelio«‚ »Luisa Miller«, »Káťa Kabanová«, »Pelléas et Mélisande«, »Lucia di Lammermoor« und »Iolanta«), an der Ópera de Oviedo/Spanien (»Die Zauberflöte«), beim Buxton Festival (Händels »Saul«), an der Pimlico Opera (»Carmen – The Musical«) sowie im Sommer 2021 beim Longborough Opera Festival (»Das schlaue Füchslein«). Gern arbeitet sie mit jungen Sänger*innen und unterrichtete sie am National Opera Studio und im Rahmen des Jette Parker Young Artists Programme am Royal Opera House. Außerdem leitete sie Studienproduktionen von »Semele« und »Alcina« an der Royal Academy of Music sowie »Cendrillon« am Royal Northern College of Music. Für Stephen McNeffs 2016 in London uraufgeführte Oper »Banished« arbeitete sie Steve Goochs Schauspiel »Female Transport« in ein Libretto um. Mit »Madame Butterfly« am Theater Magdeburg legte sie 2012 ihre erste Regiearbeit für ein deutsches Opernhaus vor, es folgten in Magdeburg Strauss’ »Rosenkavalier«, Gounods »Faust« und Verdis »Otello« sowie am Oldenburgischen Staatstheater »Dead Man Walking«. Die Magdeburger Produktionen von »Der Rosenkavalier« und »Faust« waren auch an der Welsh National Opera zu sehen. In der Spielzeit 2021/2022 übernimmt sie die Regie für die Uraufführung der Fontane-Oper »Grete Minde«.

 

Produktionen

Grete Minde